Reben & Genuss: Für Genießer und Entdecker

zum Reiseplaner hinzufügen

Im Retzer Land, wo der Wein zuhause ist, die Kellergassen zum Rasten einladen und die Brettljaus’n am besten schmeckt, lässt es sich besonders gut Rad fahren.

Auf den Spuren des Weins radeln, die Artenvielfalt des Nationalpark Thayatal erkunden und anschließend die gesammelten Eindrücke beim Heurigen besprechen: Das Weinviertel lässt einem nicht nur im Reblaus-Express über die Vielfalt der Region staunen.

Genussradlen. Kein anderes Wort beschreibt die Weinviertler Radrouten besser, schließlich laden Heurige, Winzerhöfe und Kellergassen zum Rasten und genießen ein. Die 1.600 km lange Route im größten Weinbaugebiet Niederösterreichs ist dabei außerdem gesäumt mit romantischen Weingärten und historischen Gebäude, die allesamt einen Besuch wert sind. So zum Beispiel der malerische Hauptplatz von Retz. Umgeben vom Verderberhaus im venezianischen Renaissancestil sowie den Barock- und Biedermeierbauten fühlt man sich wie in frühere Zeiten zurückversetzt. Aber auch unterirdisch hat Retz einiges zu bieten. Dort findet man nämlich den Erlebniskeller, der mit seinen 21 km langen und 30 m tiefen Gängen der größte Weinkeller Mitteleuropas ist!

Über und unter der Erde unterwegs...

Was Sie noch interessieren könnte...