ERFRISCHEND

duftig

Marillenblüte bei Schwallenbach, © Michael Liebert

Blühende Landschaften

zum Reiseplaner hinzufügen

Marille, Birne und Mohn: Wo und mit welchen Blüten die Natur in Niederösterreich am prachtvollsten erblüht.

Niederösterreich in voller Blüte! Am schönsten präsentieren sich die blühenden Landschaften in der Wachau, an der Moststraße und im Waldviertel.

Das Marillenlandl, landl, landl

März/April – manchmal etwas früher, manchmal später, wie Natur und Wetter halt aufgelegt sind – erlebt die Wachau ein blütenweißes Schauspiel: Dann nämlich setzen rund 150.000 Marillenbäume zur Blüte an und tauchen die Landschaft zwischen Melk und Krems in ein duftiges Wolkenmeer. Eine ideale Gelegenheit, um eine gemächliche Radtour entlang der Donau zu unternehmen und sich im Gastgarten eines Heurigen von den ersten Sonnenstrahlen wärmen zu lassen. Aber Obacht: Wer die weiße Pracht erleben möchte, muss schnell zur Stelle sein, das Spektakel ist manchmal schon nach einigen Tagen vorüber!

Die Birne an der Moststraße

Etwas später, dafür etwas länger blüht es an der Moststraße. Der Höhepunkt der Birnbaumblüte beginnt Ende April/Anfang Mai, wenn hunderttausende Birnbäume dem milden Land der Mostbirne einen weißen Schleier aufsetzen. Auch die zahlreichen Dörfer und Städte entlang der 200 Kilometer langen Moststraße putzen sich zu Beginn des Mostfrühlings fein heraus und locken mit stimmungsvollen Frühlingsfesten bei ihren Most-Heurigen und Wirtshäusern.
Highlight im Frühling: Feiern Sie mit uns den Tag des Mostes! Wirte, Heurige, Mostbarone und die Ausflugsziele entlang der 200 Kilometer langen Moststraße bitten an diesem Tag zu einem besonders bunten Veranstaltungsreigen. Tipp der Redaktion: Fotografie-Workshop zur Birnbaumblüte buchen!

Der Mohn im Waldviertel

Was dem Mostviertler seine Birne ist dem Waldviertler sein Mohn: Zuerst ein blühendes, und später im Jahr ein kulinarisches Ereignis. Wer Mitte Juli ins südliche Waldviertel reist, wird bunt begrüßt – die Graumohn-Felder stehen in voller Blüte. Epizentrum der Waldviertler Mohnkultur ist das Mohndorf Armschlag, wo Mitte Juli der Mohnblütensonntag mit Volksmusik, Volkstanz und Mohn-Spezialitäten gefeiert wird.

Das Dirndltal trägt Dirndl

Das obere Pielachtal (auch: Dirndltal), südöstlich der Landeshauptstadt St. Pölten, entwickelte sich in den vergangenen Jahren zu einem touristischen Kleinod. Nichts lautes, sondern viel Natur, ausgezeichnete Küche, eine Mariazellerbahn und natürlich die Dirndlfrucht – der Namensgeber der Region. Diese rote Wildfrucht, die auch Kornelkirsche oder Gelber Hartriegel genannt wird, gehört zur Region wie keine Zweite. Wenn man aufmerksam durchs Tal radelt oder wandert, sieht man oft sehr alte Dirndlbäume, die über Generationen hinweg intensiv gepflegt und erhalten werden. Tipp der Redaktion: Geführte Dirndlblüten-Wanderung mit Naturvermittlern unternehmen. 

Das Land blüht auf!

Pielachtaler Dirndlblüte, © schwarz-koenig.at

Dirndlblüte

Weiterlesen
Blühende Moststraße, © Niederösterreich Werbung/Robert Herbst

Birnbaumblüte

Weiterlesen
Blühende Fotospots, Marillenblüte Wachau, © Stefanie Winter

Blühende Fotospots

Weiterlesen
Frühling in der Buckligen Welt, © Wiener Alpen/Luckerbauer - Flotoanker

Frühlingsgefühle mit allen Sinnen erleben

Weiterlesen
Birnbaumblüte Mostviertel, © Robert Herbst

Blüten-Webcams

Weiterlesen
Mohnblüte im Mohndorf Armschlag, © Mohndorf Armschlag/Studio Kerschbaum

Mohnblüte

Weiterlesen
Marillenblüte, © Stefanie Winter

Marillenblüte

Weiterlesen
Rosarium Baden, © David Faber, zur Verfügung gestellt GG Tourismus der Stadtgemeinde Baden

Blühende Gärten

Weiterlesen

Blühende Orte: Marille, Dirndl, Birne & Co live erleben!