Triestingau-Radweg

Familien werden ihn lieben: Schließlich verspricht die Route flache Etappen und köstliche Heurigenschmankerl, die den Weg zum erklärten Ziel machen.

Von der Wiener Stadtgrenze, genauer ab Rannersdorf, geht es wunderschön flach nach Schönau an der Triesting. Dabei passieren Radfreunde die romantischen Ortschaften Himberg, Oberwaltersdorf, Teesdorf und Günselsdorf, die mit ihren vielen Einkehrmöglichkeiten die Strecke noch gemütlicher machen.

Die wildromantische Alternative durch die Thermenregion.

Der Triestingau-Radweg führt wie der Thermenradweg durch die Thermenregion. Er startet in Lanzendorf südlich von Wien und entführt Radfahrer auf 30 landschaftlich beeindruckenden Kilometern nach Schönau an der Triesting. Auf durchwegs asphaltierten Wegen, die höchstens mal ein Traktor kreuzt, genießen Radler den beeindruckenden Weitblick in die Landschaft und die ebene Strecke im Sattel. Kein Wunder, dass der Triestingau-Radweg auch ein beliebtes Ziel für Familien ist. Sport, Spaß und Spannung verspricht übrigens der Kletterpark Tattendorf, wo über 50 verschiedene Kletterstationen auf große und kleine Klettermaxe warten. Einen Geheimtipp für alle Gartenfreunde: Für eine kurze Verweilpause eignet sich ein kleiner Rundgang im Privatschaugarten der Familie Marvan in Münchendorf! Auf 2.000 m² gedeihen dort viele Gemüse- und Obstraritäten – Hausherrin Anna-Maria, die übrigens alles weiterverarbeitet was im Garten gedeiht, führt sie gerne herum!

Sich treiben und verwöhnen lassen.

Alte Spinnerei-, Weberei- und Filzfabriken prägen neben der satten Landschaft das Bild des Triestingau-Radwegs. Entspannt kann man sich hier auf den ebenen Wegen entlang des Flusses treiben lassen, während die Gedanken in die stillen Auen eintauchen. Auch bei den zahlreichen Heurigen der Thermenregion wird der Genuss hochgeschrieben, warten hier doch verführerische Schmankerl auf fleißige Pedalritter. Unser Tipp: Nutzen Sie die idyllischen Ufer-Rastplätze für eine kühle Erfrischung in der Triesting.

Was Sie noch interessieren könnte...