Maria-Lanzendorf

Informationen für Ihren Ausflug und Urlaub in Maria-Lanzendorf

zum Reiseplaner hinzufügen

Die kleine niederösterreichische Gemeinde Maria-Lanzendorf liegt im Bezirk Bruck an der Leitha. Der Wiener Neustädter Kanal verläuft durch das Gemeindegebiet, der Petersbach mündet hier in die Schwechat. Im Altertum zählte die Gegend zur römischen Provinz Pannonia. Heute ist der Ort vor allem für seine bedeutende Wallfahrtskirche sowie den wunderschönen Kalvarienberg bekannt.

Maria-Lanzendorf: Besuch in der Wallfahrtskirche
Die eindrucksvolle Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Lanzendorf zur schmerzhaften Muttergottes zählte lange Zeit zu den meistbesuchten Wallfahrtsorten Niederösterreichs. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die „Kirche Maria auf der Heyd“ im Jahr 1145. Heute ist das Gotteshaus für seine besonders reichen Kunstschätze bekannt. Unter anderem beherbergt es Bilder des berühmten Salzburger Barockmalers Johann Michael Rottmayr.

Der Kalvarienberg von Maria-Lanzendorf
Der Bau des heutigen – außergewöhnlich schönen – Kalvarienberges begann im Jahr 1699 und wurde acht Jahre später abgeschlossen. Der künstliche Hügel mit spiralförmig umlaufenden Treppen stellt in Grotten und Höhlen die Stationen des Leidensweges Christi dar. Die danebenliegende Heilig-Grab-Kapelle aus der Zeit um 1700 wurde zu einem Krieger-Denkmal umgestaltet.

Aktivitäten vor Ort

Weitere Empfehlungen und Tipps in der Umgebung von Maria-Lanzendorf