Das Winterpanorama genießen, © Niederösterreich-Werbung/Doris Schwarz-König

Wallfahrtskirche Altenmarkt

Kirche, Kloster / Stift

zum Reiseplaner hinzufügen

Beschreibung

Altenmarkt - die älteste Ansiedelung im oberen Triestingtal - bestand möglicherweise schon, bevor 1136 der babenbergische Markgraf Leopold III. diese wichtige Herrschaft an Österreich brachte. Die damaligen Bewohner von Altenmarkt waren vorwiegend Handwerker und Händler. Nachdem sich hier die Straßen in Richtung Gölsental, sowie in die Steiermark - welche am heutigen Gerichtsberg begann - trafen, war es ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt.
Das Kloster Mariazell im Wienerwald errichtete für die Bewohner eine Kirche zum hl. Johannes im romanischen Baustil, diese wird erstmals 1260 erwähnt.
Im 15. Jh. kam es zu einem großzügigen Ausbau; ein neues Presbyterium mit weit verzweigtem Netzrippengewölbe und Wandmalereien entstand. Ende des 18. Jh. wurden schließlich das Langhaus und der Turm neu errichtet und die Inneneinrichtung erneuert. Der Hochaltar wurde aus dem aufgelassenen Karmeliterkloster in Wiener Neustadt angeschafft, der seitliche Kreuzaltar aus der Kartause Mauerbach.
Mit diesen kleinen Besonderheiten gehört die Altenmarkter Kirche zu den spannendsten Bauwerken der Region!

Ab dem 17. Jahrhundert wurde Altenmarkt zur Wallfahrtsstation an der "Via Sacra" nach Mariazell in der Steiermark. Aus der Wallfahrerzeit, insbesondere aus dem 17. und 18. Jahrhundert, stammen auch zahlreiche Bildstöcke.

Standort & Anreise

Empfehlungen und Tipps in der Umgebung