Stift Herzogenburg

Kirche, Kloster / Stift, Museum

zum Reiseplaner hinzufügen

Dieser Betrieb ist ausgezeichnet ...

  • Niederösterreich-CARD

Beschreibung

Über 900 Jahre Kloster-Geschichte spiegeln sich im historischen Stift Herzogenburg. Sein barocker Neubau erfolgte ab 1715 durch die berühmten Baumeister Jakob Prandtauer und Joseph Munggenast. Die prächtige, heute umfassend revitalisierte Stiftsanlage ist Lebensmittelpunkt der Augustiner-Chorherren. Traditionell finden hier jedes Jahr außerdem die Niederösterreichischen Kindersommerspiele (NÖKiss) statt. Dazu beherbergt die große Kunst-Sammlung wertvolle Exponate von der Gotik bis heute. Festsaal, Schatzkammer, Bibliothek und Münzkabinett sowie der barocke Bilder-Saal untermauern die große kunsthistorische Bedeutung des Stifts.

Zeitzeuge der Ewigkeit

Das Stift Herzogenburg ist ein Gesamtkunstwerk. Im Rahmen einer Führung, die ca. 75 Minuten dauert, bekommen Sie Einblick in die Geschichte und das Leben der Gemeinschaft der Augustiner-Chorherren. Im Rahmen der Ausstellung „Zeitzeuge der Ewigkeit“ sind auch zu sehen: Prälatenstiege, Festsaal, Sammlungen, Chorkapelle, Schatzkammer und Bibliothek.

Stift Herzogenburg: Spirituelles Zentrum am Jakobsweg

Das Herz von Stift Herzogenburg ist die um 1014 gegründete Stiftskirche. Sie gilt als der wichtigste Bau des österreichischen Spätbarocks – und beheimatet eine prunkvolle Orgel von Johann Hencke. Daneben liegt die Osterkapelle für das private Gebet.

Umgeben ist das Stift von zahlreichen Gärten, wie dem Prälatengarten mit Springbrunnen und dem blühenden Rosengarten. Der liebevoll eingerichtete Klosterladen bietet nicht nur spirituelle Bücher und CDs, sondern auch Weine und Fruchtsäfte.

Besonders gerne wird das Stift übrigens zu Fuß besucht – schließlich liegt es direkt am Jakobsweg (Strecken-Abschnitt Purkersdorf-Göttweig). Darum ist es mittlerweile auch beliebter Pilgerort.

Preise

  • Einzelperson:
    € 9,-

Ausstattung

  • Führungen

Standort & Anreise

Empfehlungen und Tipps in der Umgebung