Ein Sehnsuchtsort inmitten der Wäder - Durchartmen! , © Waldviertel Tourismus, weinfranz.at

Heimathaus und Rudolf Steiner Gedenkstätte

Historische Stätte, Museum

zum Reiseplaner hinzufügen

Beschreibung

Dieses prächtige gotische Haus stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde – fast schon verfallen – durch die Gemeinde vom letzten Besitzer, August Gliederer, angekauft und in den Jahren 1965 bis 1969 restauriert.

1969 wurde es als „Brunner Heimathaus“ eröffnet und dem Verein zur Verwaltung und Betreuung übergeben. Der 1. Obmann des Vereines war Tierarzt Ludwig Müllner. Seit 1960 steht das Haus unter Denkmalschutz.

Heute ist das Heimathaus mit seiner alten Einrichtung und seiner baulichen Struktur ein bedeutendes historisches Denkmal und aus dem Brunner Kulturleben nicht mehr wegzudenken. Das Haus ist die Heimstätte zahlreicher Brunner Vereine und wird für Vernissagen, Lesungen und Konzerte genutzt. Auch der Hof hat eine besondere Ausstrahlung und wird im Sommer gerne für Open-Air-Veranstaltungen genutzt. Vor Weihnachten bietet er die perfekte Kulisse für den beliebten Adventmarkt.

Auch interessante Sammlungen zur Brunner Ortsgeschichte, wie das Neolithische Museum, das Römermuseum, das Brauereimuseum sowie das Imkereimuseum sind hier untergebracht. Seit Oktober 2010 befindet sich zudem das Archiv im Garten des Heimathauses. Eine ganz besondere Bedeutung hat die Rudolf Steiner Gedenkstätte.

Rudolf Steiner Gedenkstätte
Im ersten Stock des Brunner Heimathauses befindet sich die Rudolf Steiner Gedenkstätte. Sie war Anlass, das abbruchreife Haus zu erhalten und 1969 in ein Heimathaus mit zwei Gedenkräumen für Rudolf Steiner, dem großen Bewusstseinspionier und Begründer der Anthroposophie umzuwandeln. Auf Ludwig Müllner, Nachbar des sogenannten „Gliedererhofes“, Tierarzt und Anthroposoph, geht die Initiative zurück in dem ehemaligen Wohnhaus der Familie Steiner eine Kulturstätte einzurichten. Die Gedenkstätte wird durch ein spätgotisches Erkerzimmer betreten, welches über zwei kleine “Spione “, wie die schmalen Fenster liebevoll genannt werden, von der Wandnische aus, einen Blick zur Straße freigeben. Über drei Holzstufen gelangt man in den angrenzenden Nebenraum, wo sich Steiners Studierstube befand und in welcher heute eine Bronze Büste Rudolf Steiners, sowie seltene Familienfotos auf das ehemalige Brunner Logis der Familie aufmerksam machen. Eine intime Atmosphäre ist spürbar in dieser kleinen Kammer, die direkt über dem Haustor gelegen ist und wo Rudolf Steiner die Einleitung zu Goethes naturwissenschaftlichen Schriften verfasste. Vater Steiner war Vorstand des Brunner Frachtenbahnhofs und das heutige Heimathaus diente von1884-1890 der Familie Steiner als Wohnung. Die Gedenkräume wurden in letzten Jahren renoviert und sie werden vom Rudolf Steiner Gedenkstättenkomitee betreut. 

Wir sprechen...
  • deutsch

Standort & Anreise

Empfehlungen und Tipps in der Umgebung