Frauenbergkirche Stein

Kirche

zum Reiseplaner hinzufügen

Beschreibung

Frauenbergkirche - Gedenkstätte der Gefallenen beider Weltkriege

Von der Ostseite der Pfarrkirche St. Nikolaus führt eine steile Stiege zur ehemaligen Frauenbergkirche. Schon im 11. Jahrhundert bestand hier eine frühe Kirchsiedlung, die sich um die 1081 erstmals erwähnte Michaelskirche erstreckte. Bei Grabungen im Zuge der Restaurierung stieß man auf die Reste des romanischen Altarfundaments und auf einen römischen Fußboden.

Die bestehende gotische Saalkirche wurde um 1380 errichtet und 1401 urkundlich erwähnt. Sie besitzt einen weithin sichtbaren mächtigen quadratischen Turm mit kuppeliger Dachhaube, der von der Bevölkerung »alter Michel« genannt wird. Im obersten Geschoss des Turmes befindet sich die Wohnung des Feuerwächters, der bis 1970 seinen Dienst tat. Der Kamin und der Balkon dieser Wohnung sind noch zu sehen. Das wenig breitere und niedrige Langhaus ist östlich an den Turm angebaut. An der Nordwand haben sich Reste einer spätmittelalterlichen Darstellung der Anbetung durch die Heiligen Drei Könige erhalten.

Entfernung
  • zum nächsten Bahnhof: 2 km

Standort & Anreise

Empfehlungen und Tipps in der Umgebung