Einsiedlerweg und Wildkatzenwanderweg

Wandertour ausgehend von Hardegg, Nationalparkhaus

zum Reiseplaner hinzufügen
Vollbild
Höhenprofil

5,90 km Länge

Tourendaten
  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 5,90 km
  • Aufstieg: 214 Hm
  • Abstieg: 214 Hm
  • Dauer: 1:30 h
  • Niedrigster Punkt: 284 m
  • Höchster Punkt: 422 m
Eigenschaften
  • Rundtour
  • aussichtsreich
  • mit Bahn und Bus erreichbar
  • geologische Highlights
  • botanische Highlights
  • faunistische Highlights

Details für: Einsiedlerweg und Wildkatzenwanderweg

Kurzbeschreibung

Start / Ziel: Hardegg

Beschreibung

Am Ende der Route liegt die steinerne Behausung des geheimnisumwitterten Einsiedlers, der zur Zeit der Kreuzzüge hier gewohnt haben soll. Die Einsiedlerwiese mit bunten Blumen lädt die Besucher zu einer kurzen Rast ein.

Startpunkt der Tour

Hardegg, Nationalparkhaus

Wegbeschreibung für: Einsiedlerweg und Wildkatzenwanderweg

Bei der Zufahrt zum Nationalparkhaus überquert man die Landesstraße und gelangt über einen Feldweg zum Waldrand. Hier beginnt der Nationalpark, und eine Forststraße führt mitten in die Naturlandschaft. Dort wo der Thayatalweg 1 den Einsiedlerweg 2 quert, beginnt ein romantischer Hohlweg, der zur Bärmühl-Wiese an der Thaya führt und bei einer Felswand endet. In ca. 5 m Höhe ist eine Felsbehausung erkennbar. Die Sage berichtet von einem Einsiedler, der hier zur Zeit der Kreuzzüge gelebt und den Hardeggern zu einer Silbermine verholfen hat. Zurück verläuft der Weg ein kurzes Stück entlang des Hohlweges, rechts bergauf zweigt ein Steig ab und verläuft durch Eichen-Hainbuchenbestände.

Zwei Aussichtspunkte vermitteln die beeindruckende Flusslandschaft der Thaya. Bei einer Weggabelung trifft der Einsiedlerweg wieder mit dem Thayatalweg 1 zusammen. Über den steilen Gabrielensteig führt der Weg nach Hardegg hinunter. Über den Kirchensteig, der hinter dem Feuerwehrhaus oder gegenüber dem Parkplatz der Burg Hardegg beginnt, gelangt man zurück zum Nationalparkhaus.

Wildkatzenwanderweg

Gleichzeitig ist der Teil des Einsiedlerweges zwischen Nationalparkhaus und Einsiedlerwiese als Lehrpfad gestaltet.

Der Waldweg geleitet BesucherInnen durch den Lebensraum der Wildkatze. Dabei ist detektivisches Gespür gefragt: denn entlang des Weges haben sich 11 Wildkatzen(silhouetten) im dichten Gebüsch oder auf Bäumen versteckt! Kleine Hinweistafeln erleichtern das Suchen und bieten interessante Hintergrundinformationen zur Lebensweise und aktuellen Situation der Wildkatze in Österreich.

Die Einsiedlerwiese am Ende des Wanderweges lädt zum Ausrasten am Thayaufer ein. Kinder können hier einen Schleichparcours ausprobieren und testen, ob sie beim Klettern genauso geschickt wie eine Wildkatze sind.

Nach einer Wanderung können BesucherInnen bei den Schaufütterungen im Gehege die Faszination "echter" Wildkatzen hautnah erleben. 

Anfahrt

Wien: A 22 – Stockerau – S3 – B 303 bis Hollabrunn – bis zum Kreisverkehr mit der L 1027 (Unterretzbach) weiter bis Niederfladnitz auf der L 38 bis Hardegg

Linz: A 7 Richtung Freistadt - B 310 bis Freistadt - B 38 über Zwettl bis Rastenfeld – hier links abbiegen Richtung Horn – B 45 bis Sigmunsherberg – L 1155 bis Weitensfeld – L 1065 bis Waschbach – L 1044 bis zur Kreuzung mit der L 38 (links abbiegen) und auf der L 38 bis Hardegg.

Parken

Parkplatz beim Nationalparkhaus vorhanden

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn Wien-Retz, bzw. Znaim-Retz, mit dem Bus weiter von Retz nach Hardegg /Nationalparkhaus

Verkehrstage und nähere Infos: Bahnauskunft: 05/1717

Weitere Infos / Links

Verantwortlicher für den Inhalt dieser Tour
Weinviertel Tourismus GmbH
Letzte Aktualisierung: 01.04.2021

www.np-thayatal.at

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Kartenempfehlungen

Nationalpark Thayatal (Infoanforderung und im Nationalparkhaus)

Tipp des Autors

In romantischer Lage, direkt in einer hohen Felswand neben der Thaya, erblickt man eine einfache Steinbehausung. Hier hat zur Zeit der Kreuzzüge ein Einsiedler gelebt. Seine tragische Geschichte ist ein einer Sage lebendig geblieben!

Weitere Touren in der Umgebung des Startpunkts

Empfehlungen in der Nähe des Startpunkts der Tour