ERFRISCHEND

aussichtsreich

Von der Rax in die Wiener Alpen schauen, © Niederösterreich Werbung/Florian Lierzer

Winterwandern in Niederösterreich

zum Reiseplaner hinzufügen

Winterwandern erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, schließlich sind Niederösterreichs Routen das ganze Jahr lang wunderschön.

Man braucht nicht mehr als ein paar Wanderschuhe und schon geht es auf den Pfaden durch verschneite Wälder, hinauf auf den Berg oder am ruhigen Wasser entlang. Auf einmal ist man ganz weit weg vom Trubel der Stadt und bereits nach ein bis zwei Stunden fühlt man sich wie ein neuer Mensch.

Im Winter gibt es kaum etwas Schöneres, als die Natur zu genießen und sich anschließend mit einem heißen „Jagatee“ zu belohnen. Lokale Panoramawege und Spazierrouten versprechen durch gute Wegbeschaffenheit, entsprechender Schneeräumung und spezieller Routenführung auch in der kalten Jahreszeit märchenhaften Wandergenuss. Wer lieber mit tierischer Begleitung wandert, kann sich beispielsweise kuscheligen Alpakas oder Eseln anschließen. Die liebenswürdigen Tiere stecken mit ihrer Ruhe und Gelassenheit an und bescheren garantiert unvergessliche Momente.

(Berg)spitzen Ausblicke.

Unter all den Routen gibt es eine, die ganz knapp zum Liebling der Redaktion gekürt wurde: Die Semmering-Zauberblick-Runde. Sie führt den Semmering entlang zum UNESCO-Weltkulturerbe Semmeringeisenbahn und passiert dabei die schönsten Aussichtspunkte im Paradies der Blicke, wie den 20-Schilling-Blick.

Warm anziehen. Frische Luft genießen.

Winterwandern ist aber nicht nur still, sondern auch gesund. Familien, Sportler oder Hobbywanderer lieben Niederösterreichs vielfältige Landschaft gleichermaßen, schließlich sind die Aufstiege nicht zu steil und der Weg dank der wunderbaren Ausblicke nie zu lang.