Eisige Schönheiten im Winter

zum Reiseplaner hinzufügen

Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen, verwandeln sich Niederösterreichs Gewässer in Naturschönheiten aus Eis und Schnee.

Wer an frostigen Tagen durch Niederösterreichs Landschaft streift, wird mit eindrucksvollen Naturschauspielen belohnt. Zugefrorene Seen in herrlicher Naturkulisse ziehen alle Blicke auf sich, Eiszapfen schmücken die Landschaft und tosende Wasserfälle formen kunstvolle Gebilde aus Eis.

1. Erlaufsee

Eingebettet zwischen Wäldern und schneebedeckten Bergen bietet der Erlaufsee auch im Winter eine wunderschöne Kulisse für entspannte Auszeiten in der Natur. Während sich an milden Tagen die verschneiten Berge im Wasser spiegeln, bedeckt im strengen Winter eine zarte Eisschicht den See und Schneekristalle verbergen die umliegende Landschaft. Bei einem Spaziergang am Seeufer durchwandern Winterfans die weiße Pracht, erleben stille Momente am Wasser und werden mit jedem Schritt mehr von der eisigen Schönheit in ihren Bann gezogen.

2. Ottensteiner Stausee

Der Ottensteiner Stausee reizt auch an frostigen Tagen mit landschaftlicher Schönheit. Am Ufer des Kampstausees begeistern Blicke über den eisigen See, dessen waldgesäumtes Ufer und die malerische Ruine Lichtenfels. Wege und Granitfelsen sind von Schnee bedeckt und auf der gefrorenen Wasseroberfläche tummeln sich Eisläufer:innen. Auch Winterwanderer genießen die herrliche Aussicht bei einer Tour am Rundwanderweg „Natur, Energie, Kraft“, der am weit verzweigten Ufer entlang und durch die unberührte Landschaft des Waldviertels führt.

3. Sebastian Wasserfall

Temperaturen unter dem Gefrierpunkt formen den Sebastian Wasserfall zu einer eisigen Schönheit. Die klirrende Kälte bändigt die Wassermassen, lässt sie verstummen und zu Eis erstarren. Hunderte, schimmernde Eiszapfen bedecken den Felsabbruch und offenbaren die stille Schönheit des Winters. Der Spaziergang zum Wasserfall entlang des Bachufers ist dabei nicht weniger reizvoll. Wer sich für den längeren Weg von der Ruine Losenheim entscheidet, wird am Rückweg mit imposanten Blicken auf den Schneeberg belohnt.

4. Lohnbachfall

Die Wanderung zum Lohnbachfall steckt auch im Winter voller beeindruckender Naturerlebnisse. Verschieden lange Wege führen durch die wildromantische Schlucht, die sich bei Minusgraden in eine märchenhafte Winterwelt verwandelt. Neben moosbewachsenen Felsen und dem idyllischen Lohnbach dominieren nun die Spuren des Winters. Frostige Gebilde schmücken Bachufer und Felsen und begeistern vor allem am Lohnbachfall. Wo im Sommer Wassermassen acht Meter in die Tiefe stürzen, bringen nun Eiszapfen und bizarr gefrorene Kunstwerke Besucher:innen zum Staunen.

5. Winter an der Thaya

Der Nationalpark Thayatal besticht im Winter mit Einsamkeit und Stille. Während der Frost weite Teile des Nationalparks mit Eis und Schnee bedeckt und viele Bewohner:innen Winterschlaf halten, erkunden Winterliebhaber:innen auf eigene Faust die idyllische Flusslandschaft auf stillen Wegen. Die fehlende Vegetation eröffnet ungewohnte Blicke auf die winterliche Landschaft rund um die Thaya. Der Fluss ist auch an kalten Tagen stets in Bewegung und Lebensraum zahlreicher Wasservögel. Mit etwas Glück lassen sich Graureiher oder Haubentaucher am Ufer beobachten.

alle Winterangebote im Überblick