Reisetipps in den Wiener Alpen, © Michael Liebert

Reisetipp: 48h in den Bergregionen der Wiener Alpen

zum Reiseplaner hinzufügen

Die Region Wiener Alpen ist viel mehr als Rax und Schneeberg:

Neben den altbekannten Wiener Hausbergen versprechen auch die Ausflugsziele Bucklige Welt, Wechsel und Hohe Wand eine ausgewogene Mischung aus naturnahen Erlebnissen, geballter Action und kulturellen Einblicken.

Erkundet die grüne Landschaft per Fuß oder auf dem Rad, erklimmt Gipfel über steile Wege oder auf abenteuerlichen Klettersteigen, genießt die Ruhe der Natur bei einem Alm-Picknick oder lasst euch von einem Überraschungsmenü im Haubenrestaurant verzaubern. Wichtig ist bloß eines: Nehmt euch Zeit, um anzukommen und das Gefühl der Sommerfrische einzuatmen – dann steht einem unvergesslichen Kurztrip nichts im Wege!

Gut zu wissen
Mit dem Schneeberg-Rax-Kombiticket gelangt ihr vergünstigt per Zahnrad- und Seilbahn auf die höchsten Berge der Wiener Alpen: Das Kombiticket beinhaltet eine Berg- und Talfahrt sowohl mit der Schneebergbahn als auch der Rax-Seilbahn.
Gut zu schlafen
Von einzigartigen Doppelzimmern auf grünen Wiesen über familiäre Bauernhöfe bis hin zu exklusiven Nobelhotels – die Wiener Alpen haben für jeden Geschmack die passende Unterkunft. Hier findet ihr alle Übernachtungsmöglichkeiten auf einen Blick.

Tag 1: Rund um die bucklige Welt und das Wechselland

Variante 1: Für alle, die Berge, Natur und Erholung suchen

Morgen: Ein Bett in der Natur
Inmitten grüner Wiesen erwachen und die sanften Hügel der Buckligen Welt erblicken? Das „Wiener Alpen Bett in da Wies’n“ im Garten des Triad in Krumbach macht es möglich: Architektonisch stilvoll präsentieren sich die lichtdurchfluteten Holzkuben in ruhiger Lage mit freiem Blick auf die grüne Landschaft. Schöner könnte der Tag wirklich nicht beginnen!

Vormittag: Mit den E-Bikes durch die Bucklige Welt
Los geht die Tour beim „Rad-König“ Krumbacherhof: Von hier aus folgt man der wundervollen Panorama- und Rosengartenroute und pedaliert weiter über die Wetterroute zum absoluten Highlight der Tour: das Windrad samt Aussichtsplattform in Lichtenegg!

Mittag: Zu Besuch am Ziegenhof
Wer so freudig in die Pedale tritt, hat sich eine kleine Pause verdient: Bei Mandl’s Bio-Ziegenhof in Lichtenegg kann man exquisiten Ziegenfrischkäse naschen, während man durch zwei Panorama-Fenster die Ziegen beim Spielen im Stroh beobachtet!

Nachmittag: Mit Aussicht zum Bio-Eis
Entlang der genussvollen Aussichtsroute zur abkühlenden Erfrischung in Krumbach: Georg und Andrea Blochbergers Eis-Greissler bietet nicht nur eine riesige Auswahl an köstlichen Natureis-Sorten, sondern auch regionale Gerichte, die man am besten in der Wohlfühlbasis aus Holzliegen am Seerosenteich genießt, während die Kids im Erlebnispark den freien Fall im „Milkshaker“ ausprobieren.

Variante 2: Für alle, die Spaß, Action und Entspannung suchen

Vormittag: Spaß und Spannung auf der Erlebnisalm Mönichkirchen
Auf der Erlebnisalm Mönichkirchen gibt es viel zu entdecken: Mit der Vierer-Sonnenbahn gelangt man gemütlich auf die auf 1.200 m gelegene Alm, wo rasante Talfahrten auf Österreichs erster Rollerbahn auf einen warten oder man spaßige Stunden auf dem Schaukelweg verbringt.

Mittag: Auf der Mönichkirchner Schwaig
Nach so viel actiongeladenem Programm sollte man sich unbedingt eine Rast gönnen und beim Alpengasthof Enzian oder dem Berggasthof nebst der Bergstation einkehren: Dort gibt es auf der Sonnenterrasse grandiose saisonale Gerichte.

Nachmittag: Hoch hinaus im Kletterpark
Der Kletterpark Hamari ebenfalls in Mönichkirchen bietet Spaß und Nervenkitzel für die gesamte Familie: Im größten Abenteuerpark der Wiener Alpen kann man auf 12 Parcours und 85 Stationen seine Kletterfähigkeiten testen oder auf dem 600m langen Flying-Fox das Gefühl der Freiheit genießen.

Abend: Von der Buckligen Welt ins Wechselland und weiter in die Regionen Semmering-Rax und ins Schneebergland
Das einzigartige Looshaus am Kreuzberg ist nicht bloß ein Hotel und Restaurant, sondern ein Erlebnis der besonderen Art: Eine Nacht in den stilvoll-schlichten Zimmern des Jahrhundert-Architekten Adolf Loos zu verbringen und mit traumhaftem Ausblick auf die Wiener Hausberge Rax und Schneeberg königlich zu dinieren, ist eine Gelegenheit, die man keinesfalls verpassen sollte!

Tag 2: Sommerfrische an der Rax und im Schneebergland

Variante 1: für alle, die Berg, Natur und Erholung suchen

Vormittag: Abenteuer vor der Haustüre
Vom Looshaus folgt man aussichtsreichen Wegen durch lichte Wäldchen und grüne Wiesen auf den Rücken des Kreuzbergs: Hier eröffnet sich ein imposanter Ausblick auf das Weltkulturerbe Semmeringbahn. Wer lieber im Sattel als zu Fuß unterwegs ist, der kann auch mit dem Mountainbike den Kreuzberg befahren.

Mittag: Inmitten grüner Fichten am Kreuzberg
Auf einer kleinen Lichtung liegt die urige Speckbacherhütte. Von hier aus genießt man nicht nur einen fabelhaften Ausblick, sondern auch kulinarische Köstlichkeiten der Region. Tipp: Im Mai beginnen die 110 Jahre alten Rhododendren zu blühen und ein Hauch von Magie liegt in der Luft!

Nachmittag: Relaxen im Alpenstrandbad
Im Alpenstrandbad Edlach haben seit 1928 viele unvergessliche Sommer stattgefunden. Seit der Wiedereröffnung 2020 lädt das idyllische Strandbad bei Payerbach zum erholsamen Entspannen ein. Denn was wäre ein Sommertag ohne einen Sprung ins kühle Nass?

Abend: Wo Freud und Frankl einst aßen
Vor über 100 Jahren war der herrschaftliche Knappenhof bei Reichenau bereits Treffpunkt der kulturellen Sommerfrische. Heute verköstigt Haubenkoch Max Stiegl seine Gäste mit regionalen Finessen und ausgefallenen Kreationen auf einer der schönsten Sonnenterrassen Niederösterreichs. Zurücklehnen, genießen und spüren, wie schön Entschleunigung sein kann.

Variante 2: Für alle, die Spaß, Action und Entspannung suchen:

Vormittag: Im Schatten der Klamm
Umgeben von bis zu 60m tiefen Felswänden wandert man über Holzstege und Brücke durch die kühle Klamm des Johannesbachs bei Würflach. Ein Naturparadies für Kind und Kegel, das auch an heißen Sommertagen für Abkühlung sorgt, und perfekter Ort für romantische Spaziergänge zu zweit!

Mittag: Picknick unter freiem Himmel
Am Fuße der Hohen Wand kann man sich auch im Obstgarten der Fruchtwelt „Mohr-Sederl“ kulinarisch verwöhnen lassen: Mit Picknickkorb und Decke einfach ins Gras fallen lassen und das außergewöhnliche Panorama genießen!

Nachmittag: Für Körper und Geist
Das Fischauer Thermalbad liegt inmitten einer ehemals kaiserlichen Parkanlage, wo zwischen alten Kastanienbäumen und romantischen Liegewiesen, zwei Naturbecken mit 19 °C warmen Quellwasser für natürliche Erholung sorgen.

Abend: Letzter Stopp Haubenkoch
In fünfter Generation führt Haubenkoch Christoph Puchegger das gleichnamige Wirtshaus in Winzendorf: Ein Ort des Genusses, wo der junge Chefkoch mit seinem kreativen Geist, seiner Leidenschaft und seinem Team saisonale und regionale Gerichte zaubert. Mehrfach ausgezeichnet und prämiert, gibt es keinen besseren Gastwirt, um ein ereignisreiches Wochenende ausklingen zu lassen.