Wiener Neustadt

zum Reiseplaner hinzufügen

Geheimnisse eines unterschätzten Kleinods

Wiener Neustadt. Oder auch: „Neistott“ – wie die lokale Bevölkerung diese Metropole im südlichen Niederösterreich gerne bezeichnet, gehört zu den unterschätztesten Städten im Land. Fast, aber nur eben fast, wurde Wiener Neustadt zur Hauptstadt des Burgenlandes gewählt. Ja, richtig gelesen. Das ist aber einige Jahrzehnte her und eine ganze andere Geschichte. Heute präsentiert sie sich modern, kompakt und zukunftsfit. Die Anreise von Wien aus erfolgt rasch und unkompliziert. Vom Wiener Hauptbahnhof sorgen Direktverbindungen für höchsten Gästekomfort. Einsteigen und 29 Minuten später kann der Städtetrip guten Gewissens starten – hinterlassen wird ein kleiner, ökologischer Fußabdruck. Mit größeren Schritten geht es in Richtung Altstadt. Gut zu wissen: Alle Sehenswürdigkeiten lassen sich bequem zu Fuß erreichen. Und dank der Veranstaltungsreihe „Neuer Advent“ erstrahlt Wiener Neustadt im weihnachtlichen Glanz.

Adventzauber, Märkte und Winterwanderungen

Der „Neue Advent“ startet in der zweitgrößten Stadt Niederösterreichs am 27. November und verzaubert die Besucher:innen mit heimischen Produkten, Kunsthandwerk und weihnachtlicher Musik. Bespielt werden gleich mehrere Plätze Wiener Neustadts, wie der Domplatz, die Beethovenallee oder der Bürgermeistergarten. Besonders Familien mit Kindern kommen hier auf ihre Kosten: Vom Kasperltheater über Märchenvorführungen bis hin zu Kutschenfahrten ist alles dabei. „Tradition trifft auf Moderne“ fasst Wiener Neustadt wunderbar zusammen. Das gilt auch für die vielen Märkte, wie den Marienmarkt, der bekannt für seine regionalen Köstlichkeiten ist. Einige Standbetreiber:innen führen auch kleine Lokale, ideal um sich zwischendurch mit Punsch und Glühwein zu stärken. Noch immer nicht im Weihnachtsfieber? Dann ab zum Christbaummarkt in der Altstadt, dieser öffnet seine Pforten am 10. Dezember 2022. Abseits der Weihnachts- und Adventsmärkte darf eine Winterwanderung nicht fehlen. Et voilà: Der Rosalia-Rundwanderweg verbindet die Thermengemeinden Katzelsdorf, Lanzenkirchen, Walpersbach, Bad Erlach und Pitten mit Wiener Neustadt.

Kulinarische Reise durch Wiener Neustadt

Rund um den spätromanischen Dom findet man in Wiener Neustadts Innenstadt an jeder Ecke Cafés und Restaurants, die in der Weihnachtszeit allesamt einen Besuch wert sind. Um wieder zu Kräften zu kommen, können Besucher:innen an folgenden Adressen hervorragend speisen: Im Wirtshaus „Altes Backhaus“ wird mit zeitgemäßer österreichischer Küche geworben. Die Karte zeigt sich vielfältig, mediterrane Beilagen treffen hier gerne auf Fisch und Fleisch. Zu einer wahren Institution entwickelt hat sich das Gasthaus zum Dom. Großen Anklang findet das üppige Weinsortiment. Aus rare, medium oder well done wählen Gäste im Holler Steakhouse, die Steaks werden auf den Punkt gebraten. Ebenfalls top: Das Friedrich 2700, Restaurant Luigi und das Neu-Stadt im Hilton Garden Inn. Genuss- und qualitätsvolle Heurige, die sich Gäste unbedingt notieren sollten, sind: Alter Stadtheuriger Fucik, Josef Scheibenreif Weinbau «HADDÖRFL» (dienstags zwischen 16.00 und 21.00 Uhr) und Mostschank Robert Schmistbauer. In Wiener Neustadt bleibt man auch gerne länger: Um dies zu tun, verweilen Gäste mitten in der Stadt im Hilton Garden Inn Wiener Neustadt oder im Hotel Zentral. Blick auf die Wiener Alpen verspricht das Le Parc Motel. Das Hotel Garni Steinfeld bietet im Industriezentrum der Stadt komfortable Zimmer für private und berufliche Besuche in Wiener Neustadt.

Kunst- und Kulturstreifzug

Um geschichtlich nichts zu verpassen, ist ein Spaziergang zur Burg, eines der Wahrzeichen der Stadt, unerlässlich. Diese ist seit 1752 Heimat der Theresianischen Militärakademie und beherbergt ein Museum. Weiters: Die Dauerausstellung in den KasemattenDIE STADT ALS FESTUNG“ ist eine spannende Möglichkeit, hinter die Kulissen der Stadtgeschichte zu blicken. Gerade in den Wintermonaten gefragt sind auch die „Friedrich Fellerer“ Kunsteisbahn oder die Aqua Nova. Ein Muss bei den Streifzügen ist auch das Museum St. Peter an der Sperr mit seiner Dauerausstellung zur über 800-jährigen Stadtgeschichte und zusätzlichen wechselnden Ausstellungen. Und unbedingt vormerken: Das Industrieviertelmuseum in der Anna-Rieger-Gasse in Wiener Neustadt wird in ein Schaudepot in der Innenstadt übersiedelt und im Frühjahr 2023 in der Adlergasse neu eröffnet.