Weinherbst im Traisental, © schwarz-koenig.at

Weingüter mit Erfahrung: Tradition und Passion

zum Reiseplaner hinzufügen

Wenn man Tradition herausschmecken kann: Ein Streifzug zu Weingütern, bei denen der Weinbau Teil der Familien-DNA geworden ist.

Erstklassige Weine lassen sich nur mit viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl keltern. Deshalb finden sich unter den besten Weingütern oft solche, bei der die Liebe zum Wein von Generation zu Generation weitergegeben wurde.

Wie in vielen anderen Weinbaugebieten zählen auch in Niederösterreich Klöster zu den ältesten Weingütern des Landes. Kein Wunder, waren es doch vor allem Mönche, die im Mittelalter den Weinbau, der nach dem Untergang des römischen Reichs dornröschengleich schlummerte, wiedererweckt haben.

Dass es aber hierzulande wie in kaum einer anderen Region jahrhundertealte Familientraditionen im Weinbau gibt, ist Kaiser Josef II. zu verdanken. Mit seiner Aufhebung der Leibeigenschaft (1781) und der Zirkularverordnung (1784), die es Bauern erlaubte, ihren selbst hergestellten Wein zu verkaufen, wurde der Weinbau auch für kleine Höfe eine einträgliche Verdienstmöglichkeit. Und in vielen Fällen wurden nicht nur einfach die Weingärten und -keller von Generation zu Generation bis in die Gegenwart weitergegeben, sondern auch das Wissen um Boden, Klima und Reben, das feine Gespür für die optimale Kelterung und natürlich auch die Leidenschaft, aus jedem Jahrgang das Beste herauszuholen.

Weingut Schloss Gobelsburg, Gobelsburg

Ein Weingut mit tief in die Geschichte reichenden Wurzeln: 1740 hat das Stift Zwettl, das seit 1171 Weingärten im Kamptal besitzt, das nahe gelegene Schloss Gobelsburg samt dazugehörigem Weinbaubetrieb erworben. Seit 1996 werden Weingut und Schloss Gobelsburg von Eva und Michael Moosbrugger in Zusammenarbeit mit dem Langenloiser Spitzenwinzer Willi Bründlmayer geleitet. Die Zusammenarbeit gestaltet sich hervorragend: Schloss Gobelsburg zählt nicht nur zu den Leitbetrieben des Kamptals, sondern ist auch eines der höchstdekorierten Weingüter Österreichs.

Weingut Josef Jamek, Joching

Josef Jamek (1919–2011) zählte zu den Pionieren des Weinbaus in der Wachau. Viele entscheidende Impulse für den heute so selbstverständlichen Charakter der trockenen Wachauer Weine gingen von ihm aus. Angefangen mit dem Weinbau hat sein Vater Anton mit dem Ankauf des ersten Weingartens im Jahr 1912. Das Weingut Josef Jamek gehört heute zu den führenden Betrieben der Wachau, das dazugehörige Restaurant in Joching hat mit seiner klassisch-regionalen Küchenlinie schon fast Legendenstatus.

Mike und Tom auf Streifzug durch die vergessenen Weingärten

Weingut Tom Dockner, Theyern

Die Familie Dockner betreibt seit vier Generationen in Theyern Weinbau. So vermehrt sich das Wissen um die guten Lagen und die alten Rebstöcke stetig. 2007 übernahm Thomas „Tom“ Dockner als 25-jähriger Jungwinzer den Betrieb und führte ihn mit seiner Gattin Silke zu den Topadressen im Traisental. Seit 2020 gehört das Weingut Tom Dockner den renommierten „Österreichischen Traditionsweingütern“ an. Neben den Traisentaler Paradesorten Grüner Veltliner und Riesling vinifiziert Tom Dockner auch Traminer, Zweigelt und Pinot Noir.

Weingut Alphart, Traiskirchen

Florian und Claudia Alphart betreiben eines der traditionsreichsten Weingütern der Thermenregion. Bereits seit 1762 baut die Familie in den Rieden rund um Traiskirchen Wein an. Und den Heurigen, der sechs Mal im Jahr ausgesteckt hat, gibt es auch schon seit 1907. Das Weingut Alphart steht für höchste Qualität und regionstypische Weine, allen voran mit den Rebsorten Rotgipfler, Neuburger, Chardonnay und Pinot Noir.

Weingut Salomon Undhof, Krems

Der traditionsreiche Undhof im Kremser Stadtteil Stein wird seit 1792 von der ursprünglich aus Südtirol eingewanderten Familie Salomon bewirtschaftet. Das Weingut Salomon Undhof zählte stets zu den Pionieren im Weinbau und gehörte z. B. in den 1930er-Jahren zu den ersten, die seine Weine in Flaschen abfüllte. Heute werden die Weingärten, die meist auf steilen Urgesteins-Terrassen über der Donau und der Stadt Krems liegen, in neunter Generation von den Geschwistern Bert und Fanny Marie Salomon bearbeitet.

Weingut Norbert Bauer, Jetzelsdorf

2021 feierte das Weingut Norbert Bauer seinen 300. Geburtstag! Der Betrieb in Jetzelsdorf im Weinviertel besteht seit 1721 und wird bereits in 13. Generation von der selben Familie bewirtschaftet. 1992 hat Norbert Bauer die Leitung von seinen Eltern übernommen und führt den Hof gemeinsam mit seiner Frau Gisela. Das Weingut gehört zu den Rotweinspezialisten im Pulkautal, kultiviert aber auch die Weißweinklassiker Grüner Veltliner und Riesling. Stichwort kultiviert: Die Bauers vermieten auch fünf liebevoll ausgestattete Zimmer, die von Künstlern der Region mitgestaltet wurden.

Weingut Philipp Grassl, Göttlesbrunn

Philipp Grassl steht in dritter Generation dem Göttlesbrunner Familienweingut vor, das von vielen zu den besten Rotwein-Produzenten Österreichs gezählt wird. 80 Prozent der Produktion sind Rotweine, wobei die heimischen Sorten Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent das Grundgerüst des Weinguts Philipp Grassl und seiner Cuvées bilden. Weißweine – Welschriesling, Grüner Veltliner, Chardonnay und Sauvignon Blanc – werden natürlich auch kultiviert, einerseits aus Tradition, andererseits aus Leidenschaft.

Bio-Weingut Mehofer - Neudeggerhof, Neudegg

Seit 1709 betreibt Familie Mehofer ihren Neudeggerhof am Wagram, der alte Gewölbekeller stammt aus der Zeit Josef II. Stephan und Katharina Mehofer sind jetzt als zehnte Generation am Ruder und bewirtschaften wie Stephans Eltern das Weingut nach organisch-biologischen Richtlinien. Als traditionelles Wagramer Weingut werden Grüner und Roter Veltliner vinifiziert, dazu findet sich aber auch eine breite Palette an Rotweinen. In den ruhigen Gästezimmern der Mehofers lässt es sich fein urlauben.

 

Was Sie noch interessieren könnte...