Praktische Trailrunning-Tipps vom Profi

zum Reiseplaner hinzufügen

Beim Experten nachgefragt: Was es beim Trailrunning zu beachten gibt

Trailrunning ist die ursprünglichste und natürlichste Form des Laufens. Wer laufen kann, kann auch auf dem Trail laufen. Wenn man im freien Gelände unterwegs ist, gibt es allerdings einiges zu beachten. Profi-Trailrunner Gerald Demolsky aus Niederösterreich verrät uns, was.

1. Langsam angehen und auf den Körper hören

Beim Trailrunning geht es nicht um schneller, höher, weiter. Was zählt, ist nicht die Zeit für eine bestimmte Strecke, sondern das Erlebnis, das Abenteuer, der Moment. Wer am Trail lange durchhalten will, lässt es langsam angehen ­– die Oberschenkel (und ein paar weitere Muskeln) werden es danken. Gehen und umkehren ist jederzeit erlaubt.

2. Sich richtig einschätzen (lernen) und nicht übertreiben

Wer sich ins Gelände begibt, sollte sich vor dem Start fragen: „Bin ich der Strecke gewachsen?“. Gerade Einsteiger müssen oft erst lernen, sich selbst einzuschätzen. Überfordern oder überpowern ist nicht angesagt. Man muss kein wilder Bergfex sein und 1.000 Höhenmeter abspulen, um beim Trailrunning Spaß zu haben.

3. Die Streckenführung kennen und die Orientierung behalten

Trailrunning ist so gut wie überall möglich – in den Bergen genauso wie auf der Forststraßen-Hausrunde oder im Stadtpark. Je entlegener und anspruchsvoller die Route, desto wichtiger ist es, mit der Streckenführung vertraut zu sein, damit man gesund und sicher wieder nach Hause kommt. Also: Karten, GPS etc. zur Orientierung verwenden!

4. Die richtige Ausrüstung und Verpflegung mitnehmen

Ohne die richtige Ausrüstung sollte man nie losziehen. Das Wichtigste passt in einen kleinen Laufrucksack: Sicherheitsausrüstung, leichter Wetterschutz, Handy, Geld, Riegel und ausreichend Wasser gehören auf jede Laufrunde.

5. Nichts liegen lassen

Wie überall in der freien Natur gilt selbstverständlich auch beim Trailrunning: Außer Fußspuren sollte man nichts hinterlassen. Den eigenen Müll also unbedingt einstecken und zu Hause korrekt entsorgen.

Was Sie noch interessieren könnte...