Im Herzen Europas: Grenzenlos Radeln auf den EuroVelos

Grenzenüberschreitendes Radeln auf dem EuroVelo 9 und EuroVelo 13 durch Niederösterreich.

Radeln mit Geschichte kann man in Niederösterreich auf den großen europäischen Radrouten EuroVelo 6, EuroVelo 9 und EuroVelo 13, die quer durch Niederösterreich oder durch das Wald- und Weinviertel und die Wiener Alpen führen.

Radweg Eiserner Vorhang, Iron Curtain Trail und EuroVelo 13

Die Geschichte der Spaltung Europas kann man am Iron Curtain Trail (EuroVelo 13) erfahren. Der „Eiserne Vorhang“ vom Barentsee bis zum Schwarzen Meer trennte Europa für fast ein halbes Jahrhundert in zwei Hälften – in Ost und West. In den früheren Sperrzonen sind Biotope entstanden, das so genannte „Grüne Band“, wo sich Pflanzen und Tiere in aller Ruhe entfalten konnten.

Der EuroVelo 13 beeindruckt auch in Zahlen: 20 durchfahrene Länder, 14 UNESCO Stätten und drei europäische Meere können Radfahrer auf den 10.400 Kilometern erleben. In Niederösterreich schätzen Radfahrer den EuroVelo 13, der nicht nur das Wald- mit dem Weinviertel verbindet, sondern Genussradlern auch charmante Pausen in den romantischen Kellergassen der berühmten Weinorte Retz, Laa an der Thaya und Poysdorf ermöglicht.

EuroVelo 9 und Thermenradweg

Einmal quer durch Niederösterreich verläuft der EuroVelo 9 von Tschechien kommend durch das Weinviertel, durch Wien und entlang des Thermenradweges bis in die Wiener Alpen. Auf drei Etappen lässt sich der EuroVelo 9 bequem erradeln: die erste Etappe von Breclav bis Wien (90 km), die zweite Etappe als Thermenradweg von Wien bis nach Kleinwolkersdorf (56 km) und die dritte Etappe von Wiener Neustadt bis Mönchichkirchen (55 km). Auf der zweiten Etappe kommen Genussradler zum Zug: Heurige liegen praktisch am Radweg. Am dritten Abschnitt belohnt das wunderbare Bergpanorama des Wiener Alpenbogens auf der Zielgeraden.

Mitten durch Niederösterreich: der 260 Kilometer lange Donauradweg

Der Donauradweg zählt zu den beliebtesten Fernradwegen Europas. Nirgendwo sonst gibt es so viel Abwechslung entlang der Route. Hier passiert man sehenswerte Schlösser und Römerstädte. Rasten lässt sich am besten im Weingarten oder bei den berühmten Heurigen. Wer in die saftige Wachauer Marille beißt oder seine müden Waden in der Donau erfrischt, schätzt die sonnigen Logenplätze der Natur. Ob gemeinsam mit der ganzen Familie oder mit dem E-Bike: Am Donauradweg lässt sich nicht nur grenzenlos radeln, sondern auch grenzenlos genießen.