Instagram Hotspots

zum Reiseplaner hinzufügen

Niederösterreich wird zu einer Traumdestination für leidenschaftliche Instagramer.

Von diesen Hotspots träumen alle Instagram-Nutzer: Fehlt im Instagram-Feed noch eine Stiege die ins Nichts führt oder alte Burgmauern mit dem schönsten Wachau-Blick? Diese 10 Orte sollten auf jeder «Instagram-Bucket-List» stehen. Entdeckt mit uns die besten Hotspots und teilt sie mit dem Hashtag #meinniederösterreich!

1. Naturpark Hohe Wand

Der Naturpark Hohen Wand ist eine unter Schutz gestellte Felsformation in den Gutensteiner Alpen ca. 40 min südlich von Wien und unser meist fotografiertes Instagram-Motiv. Wer nicht klettern möchte, kann den steilen Felswänden auch ohne Seil ganz nah sein. Am Felsenpfad (hier im Bild) kann man auf 200 Stahlstufen die Hohe Wand mit festem Boden unter den Füßen erkunden. Ein ganz besonderes "Instagramable" Motiv ist der Skywalk – eine Aussichtsterasse bei der man das Gefühl hat in der Luft zu stehen. Auch die Panorama Bergstraße (Mautgebühr!) ist ein wunderbarer Grund um auf den Auslöser zu drücken.

Und wo die Natur die Hauptrolle spielt, fühlen sich auch die heimischen Wildtiere wohl. Die besten Shootingpartner sind die Hirsche (im Bild), die in den Gehegen des Naturparks im natürlichen Lebensraum ihre Lebenstage verbringen.

 

2. Schlosspark Laxenburg

Der Schlosspark Laxenburg, mit seiner riesigen Parklandschaft, den zahlreichen Lustbauten und dem Alten Schloss gilt als eines der bedeutendsten Denkmäler historischer Gartenkunst. Ein gern fotografiertes Motiv ist die romantische Franzensburg (im Bild), die auf einer Insel im Schlossteich erbaut wurde, auf dem sich im Sommer nicht nur Enten, sondern auch Tretboote tummeln.

 

3. Burgruine Aggstein

Die Burgruine Aggstein thront am rechten Donauufer auf einem steilen Felsen ca. 300 Meter über der Donau und schaut von dort, im Dickicht des Waldes versteckt, seit fast 900 Jahren auf das Donautal herab. Viele Sagen ranken sich um die Burgruine Aggstein. Die Bekannteste von ihnen ist jene vom Rosengärtlein. Gefangene wurden auf eine Steinplatte, die als Balkon von der Burg ragte, hinausgesperrt, sodass sie entweder verhungerten oder in den Tod springen konnten. Der einzigartige Blick über das Donautal und in den Dunkelsteiner Wald macht die Burg zu einem aufregenden Fotomotiv.

 

4. Rax (Jakobskogel)

Das Wandern von Hütte zu Hütte auf der Rax gilt schon fast als Volkssport. Eines der Top-Motive ist gewiss das Ottohaus auf 1.644 m Seehöhen. Von der Terrasse und der nahe gelegenen Aussichtsplattform reicht der Blick sogar bis ins Tal. Und wer danach gerne noch einen Gipfel verbuchen möchte, kann den nahen Jakobskogel (1737 m) besteigen. In nur 15 Minuten erreicht man von hier aus, der blauen Markierung folgend, sein Gipfelkreuz. Und wer es doch lieber wildromantische möchte, sollte unbedingt das Höllental (im Bild) – zwischen Schneeberg und Rax gelegen –besuchen. Schroffe Felsflanken ranken steil empor und im Talgrund sprudelt glasklares Trinkwasser.

 

5. Lunzer See

Der smaragdgrüne Lunzer See am Fuße des Dürrensteins und einziger Naturbadesee Niederösterreichs bleibt seinem Image als verträumter „Sommerfrische“ Ort treu und gehört zu den Juwelen der Region. Ganz besonders fotogen ist auch der kleine Bruder – der Obersee (im Bild), dem wir einem urzeitlichen Gletscher zu verdanken haben. Besonders mystisch wird das Ganze bei Nebel, aber natürlich ist der Anblick auch bei Sonnenschein grandios. Die kleine Insel mit den markanten Fichten drängt sich als Fotomotiv praktisch auf.

 

6. Burg Kreuzenstein

Nördlich der Donau, auf einer Anhöhe des Rohrwaldes, erhebt sich die imposante Burg Kreuzenstein über der Ortschaft Leobendorf zwischen Korneuburg und Stockerau. Ihre majestätische Lage auf 266 Metern Seehöhe in unmittelbarer Nähe des Zusammentreffens von Donau und Wienerwald, machte die Burg in früheren Jahrhunderten zur mächtigen strategischen Wehranlage. Die Besonderheit ist der bereits von weitem sichtbare Bergfried und die ovale Form der Festung (im Bild).

 

7. Schloss Grafenegg

„Ein englisches Schloss mitten in Österreich“: Das Schloss Grafenegg liegt rund 14 km östlich von Krems und wurde im Stil des romantischen Historismus erbaut. Das Zusammenspiel der Atmosphäre von historischem Schloss und Landschaftspark und die moderne Architektur ergeben eine "Symphonie der Sinne" und eine einzigartige Kulisse für Hobby- und Profifotografen. Und majestätischen Schlossbewohnern (im Bild).

 

8. Weltkulturerbe Semmeringbahn

Die erste Hochgebirgsbahn Österreichs prägt die Landschaft der Wiener Alpen. Vom „20-Schilling-Blick“ am Bahnwanderweg kann man das beeindruckende Viadukt „Kalte Rinne“ sehen. Nur wenige Meter weiter befindet sich die Doppelreiterwarte mit besonderer Perspektive auf die Semmeringbahn.

 

9. Ysperklamm

Wildes Wasser und wilder Wald – in der Ysperklamm im südlichen Waldviertel rauscht die Ysper auf ihrem 2km langen Weg ins Tal durch enge Schluchten und über hohe Felsen. Besonders faszinierend sind daher die Steinformationen, Wasserfälle und Spiegelungen im klaren Wasser. Tipp: Damit man beim Fotografieren von Wasser die bekannten verträumten „weißen Schleier“ kreieren kann, arbeitet man auch dort – ähnlich wie bei den Lichterstreifen auf Autobahnen – mit einer Langzeitbelichtung.

 

10. Peilstein

Der steilwandige Kalkberg im südlichen Wienerwald ist 716m hoch und ist wegen seiner nach Westen steil abfallenden hohen Felsabstürzen ein beliebtes Fotomotiv. Ein Bild wie aus König der Löwen.

 

11. Kellergasse Wildendürnbach

Die berühmteste Kellergasse des Landes befindet sich am Galgenberg im Weinviertel und besteht aus 184 Presshäusern und Weinkellern. Der Name geht auf einen Galgen zurück, der sich bis zum Jahr 1828 auf diesem Berg befand, deshalb nennen ihn die Einheimischen liebevoll „Golingbir“. Einzigartig ist auch die Anordnung der Weinkeller, sind so doch – wie in einem Zwergerldorf – in drei Reihen übereinander gebaut.

 

12. Ottensteiner Stausee

Der Ottensteiner Stausee ist einer von drei Kampseen und bietet eine hervorragende Kulisse für alle Fotohungrigen. Mit seinen bewaldeten Ufern, seinen Verzweigungen in kleinere Buchten und seinen großen Waldviertler Granitsteinen am Ufer. Die kleine Insel mit der Ruine Lichtenfels (im Bild) trägt dann auch noch ihren Teil zur Idylle bei. Herrlich.