Bauwerke

zum Reiseplaner hinzufügen

Überall stoßen wir auf imposante Objekte, die gekonnt in Szene gesetzt werden – historisch bedeutend und weltweit unvergleichlich.

Zwischen klassischen Sehenswürdigkeiten und architektonischen Meisterwerken schwankt die Brandbreite an Niederösterreichs einzigartigen Fotomotiven für den perfekten Schnappschuss. Ob Burg-, Schloss- oder urige Hotelmauern: diese Instagram-Schönheiten dürfen in keinem Urlaubsalbum fehlen!

1. Franzensburg / Schlosspark Laxenburg

Der Schlosspark Laxenburg, mit seiner riesigen Parklandschaft, den zahlreichen Lustbauten und dem Alten Schloss gilt als eines der bedeutendsten Denkmäler historischer Gartenkunst. Ein gern fotografiertes Motiv ist die romantische Franzensburg (im Bild), die auf einer Insel im Schlossteich erbaut wurde, auf dem sich im Sommer nicht nur Enten, sondern auch Tretboote tummeln.


2. Burgruine Aggstein

Die Burgruine Aggstein thront am rechten Donauufer auf einem steilen Felsen ca. 300 Meter über der Donau und schaut von dort, im Dickicht des Waldes versteckt, seit fast 900 Jahren auf das Donautal herab. Viele Sagen ranken sich um die Burgruine Aggstein. Die Bekannteste von ihnen ist jene vom Rosengärtlein. Gefangene wurden auf eine Steinplatte, die als Balkon von der Burg ragte, hinausgesperrt, sodass sie entweder verhungerten oder in den Tod springen konnten. Der einzigartige Blick über das Donautal und in den Dunkelsteiner Wald macht die Burg zu einem aufregenden Fotomotiv.


3. Burg Kreuzenstein

Nördlich der Donau, auf einer Anhöhe des Rohrwaldes, erhebt sich die imposante Burg Kreuzenstein über der Ortschaft Leobendorf zwischen Korneuburg und Stockerau. Ihre majestätische Lage auf 266 Metern Seehöhe in unmittelbarer Nähe des Zusammentreffens von Donau und Wienerwald, machte die Burg in früheren Jahrhunderten zur mächtigen strategischen Wehranlage. Die Besonderheit ist der bereits von weitem sichtbare Bergfried und die ovale Form der Festung (im Bild).


4. Weltkulturerbe Semmeringbahn

Die erste Hochgebirgsbahn Österreichs prägt die Landschaft der Wiener Alpen. Vom „20-Schilling-Blick“ am Bahnwanderweg kann man das beeindruckende Viadukt „Kalte Rinne“ sehen. Nur wenige Meter weiter befindet sich die Doppelreiterwarte mit besonderer Perspektive auf die Semmeringbahn.


Neben dem Viadukt gilt auch das Südbahnhotel am Semmering als architektonisches Meisterwerkt und lockt viele Sommerfrischler mit einzigartigem Kulturprogramm nach Niederösterreich. Und mit ein bisschen Glück und der richtigen Perspektive kann man diesen Retro-Charme auch via Kamera einfangen.


6. Kellergassen

Die berühmteste Kellergasse des Landes befindet sich am Galgenberg im Weinviertel und besteht aus 184 Presshäusern und Weinkellern. Der Name geht auf einen Galgen zurück, der sich bis zum Jahr 1828 auf diesem Berg befand, deshalb nennen ihn die Einheimischen liebevoll „Golingbir“. Einzigartig ist auch die Anordnung der Weinkeller, sind so doch – wie in einem Zwergerldorf – in drei Reihen übereinander gebaut.