Badeseen und Flussbäder

zum Reiseplaner hinzufügen

Mit einem Fuß im Fluss oder am Badesteg stehen: Ungetrübter Badespaß in stehenden und fließenden Gewässern.

Wer in Niederösterreich Abkühlung sucht, der findet diese auch in den Flussbädern, heilenden Quellwassern oder Naturbadeseen, die ganz nebenbei zu den saubersten ganz Europas zählen! Wir haben für Sie die schönsten naturbelassenen Badeplätze zusammengefasst.

Erste Flussbäder gab es bereits im 18. Jahrhundert. Seither haben die fließenden Gewässer nichts von ihrer Anziehungskraft verloren: Je nach Temperament und Ausdauer lässt man sich entspannt darin treiben oder schwimmt gegen den erfrischenden Strom. Wussten Sie, dass einige der ältesten Flussbäder sich entlang der Donau befinden?

Entlang der schönen, blauen Donau

Auffallend schöne Plätze mit naturbelassenen Sand- oder Kiesstränden – sei es in den Donau-Auen der Wachau, zum Beispiel am Badestrand Luberegg, dem längsten Natur-Sandstrand der Donau oder bei Aggsbach-Markt bzw. Schönbühel, wo sich das Baden auch mit einer Bootstour verbinden lässt. Dort wird zudem das Kuriosum erlebbar, dass die Donau – einem Gegenstrom gehorchend – bergauf fließt. Seichtes Uferwasser und geringe Strömung bieten die Donauabschnitte bei Weißenkirchen sowie bei Greifenstein, aber auch die Pielachmündung bei Melk, am Südufer der Donau, mit ihren weichen Sandbänken. Weiters beliebt ist der Naturbadesee Traismauer mit Spielplatz, Rutsche und Restaurant direkt am Donauufer. Tipp: Kombinieren Sie Ihren Badeausflug mit einer Radtour! Der Traisental-Radweg führt direkt am Badesee vorbei. Die Au-Terrasse Stopfenreuth im Nationalpark Donau-Auen lockt mit Naturstrand, Wildbadeplatz und Lagerwiese direkt am Donauufer.

Die (Berg-)Seen sehen

Der wunderschöne türkisgrüne Erlaufsee mit Sandstrand und der Lunzer See, der größte Naturbadesee Niederösterreichs erfreuen große und kleine Wasserratten. Auf beiden Seen gibt es außerdem einen Bootsverleih!
Das Naturdenkmal Erlaufschlucht, eine 7 km lange Schlucht entlang der Erlauf mit traumhaften Sandstränden, Höhlen und Badebuchten lädt ebenso zur Erfrischung. Weniger berg- und mehr stadtnah liegen die Viehofner Seen und der Ratzersdorfer See. Mit einer Spur Nostalgie und erfrischenden Wassertemperaturen punkten die Ybbs-Flussbäder in Hollenstein und in Göstling.

Alles da, außer Meer.

An den großen Kamp-Stauseen, dem Ottensteiner Stausee, dem Stausee Dobra und Thurnberg kann man neben baden auch wandern, campen oder angeln. Eine wunderbare Kulisse genießt man auch am Herrensee in Litschau. Hier lässt sich der Alltagsstress im Waldbad schnell vergessen. Ein weiterer Fluss, der seit vielen Jahrhunderten zum Baden genutzt wird, ist der Kamp, der – abgesehen von der Weichheit des Wassers – auch mit einer angenehmen Temperatur verführt. Viele Badebuchten, die landschaftliche Schönheit und nicht zuletzt das rot-weiß gestrichene, hölzerne Badehaus in Plank laden zum Verweilen ein.

Baden wie die Kaiser

Im Thermalbad Bad Vöslau badet man in quellfrischem Mineralwasser, das mit einer Temperatur von 21°C direkt aus der Vöslauer Ursprungsquelle sprudelt und für einzigartige Erfrischung sorgt. Im Thermalbad in Bad Fischau lässt sich der Ursprung des Wassers erleben: Das 19°C glasklare prickelnde Quellwasser – das sich bis zu viermal am Tag erneuert – schenkt müden Geistern neue Lebensenergie! Efeubewachsender Wasserfall und historisches Flair inklusive.