Jetzt wird’s laut in den Leiser Bergen.

zum Reiseplaner hinzufügen

Unsere Familienurlaubstipps rund um die Leiser Berge mit den besten Kinderausflugszielen, Familienunterkünften und kinderfreundlichsten Restaurants.

Herzhaftes Kinderlachen auf den Draisinen, großer Jubel über die gewonnene Bauernolympiade und das freudige Staunen über die Betty Bernstein Schätze machen die Leiser Berge laut. Für Familien gibt es hier nämlich an jeder Ecke etwas zu entdecken. Nur im Wolfszentrum sind alle ganz still. Schließlich sind die Tiere und ihre Geschichten mehr als spannend.

Die „wilde“ Fahr geht los:
Die besten Ausflugstipps mit Kindern.

Urlaub in den Leiser Bergen kann – zumindest für alle, die ab Wien anreisen – bereits vor der Ankunft beginnen. Dann nämlich, wenn man im NostalgieExpress Leiser Berge anreist. „Wie zu Omas Zeiten“ tuckert man gemütlich vom Wiener Praterstern über Korneuburg nach Ernstbrunn. Vom Bahnhof erreicht man mit dem Naturparkbus auch gleich die schönsten Sehenswürdigkeiten.

So zum Beispiel den Wildpark Ernstbrunn. Hier kann man verschiedene Hirscharten und Mufflons in ihren begehbaren Gehegen besuchen und mit den Gämsen und Steinböcken mitfiebern, während sie durch steile Felswände klettern. Noch spannender wird’s nur im Wolfsforschungszentrum. Hier kann man die schlauen Tiere hautnah erleben und den Forschern des Wolf Science Centers über die Schulter schauen.

Das Weinviertel ist prädestiniert zum Wandern. Die wenigen flachen Erhebungen lassen auch die Kleinsten mithalten. Warum also nicht gleich vom Wildpark durch den Naturpark Leiser Berge wandern? Hier wandelt man auf den Spuren alter Kulturen und genießt einen fantastischen Rundumblick von der Aussichtswarte Oberleiser Berg. Bei klarer Sicht kann man bis zur Rax, dem Schneeberg, den Karpaten sowie zu den Pollauer Bergen und zum Ötscher schauen. Die unendlichen Äcker, grünen Wälder und lichtgrünen Trockenwiesen geben eine wunderschöne Kulisse, inmitten derer man 6.000 Jahre alten Siedlungsbau bestaunen kann. Im und rund um den Aussichtsturm befindet sich nämlich ein Freilichtmuseum, das der Geschichte auf den Grund geht. Unser Tipp: Auch dieses Jahr findet wieder das Schatzgräberlager mit Betty Bernstein statt. Dabei geht’s für die ganze Familie mit Schatzkarte und Schaufel durch den Wald, immer auf der Suche nach den geheimnisvollen Schatzkisten.

Der Ernsti-Erlebniswanderweg ist für Familien gemacht. Hier erfährt man am Kleinen- und Großen-Eulen-Weg alles über die nachtaktiven Tiere, findet Überraschungsspiele und auf halbem Weg wartet ein Bankerl zum Ausrasten.

Ganz auf Schiene kommt man mit der Weinviertel Draisine. Von Ernstbrunn über Grafensulz nach Asparn an der Zaya kann die ganze Familie gemütlich auf den Bahntrassen fahren. Unser Tipp: In der Draisinenalm kann man wunderbar einkehren und Weinviertler Heurigenschmankerl genießen.

Bei einer Alpakawanderung im Alpaka Freizeitpark tragen einen vor lauter Spannung und gleichzeitiger Ruhe die Füße wie von allein. Die Erfahrung, im Einklang mit den Tieren die Landschaft zu entdecken, ist wirklich einmalig. Außerdem warten urige Bauernspiele auf Besucher. Hier spielt man die Weinviertler Bauernolympiade mit Pflug, Egge und Schlitten, versucht sich im Alpakamelken oder nimmt an der Schubkarrenrallye teil. Und ganz gleich ob man gewinnt oder verliert: Lustig war’s allemal!

Von der Steinzeit in die Neuzeit:
Allwetter-Tipps für Familien.

Immer ein guter Ausflugstipp: Das MAMUZ Schloss Asparn an der Zaya. Von der Steinzeit reist man hier ins Mittelalter, bewundert Originalfunde und erlebt die verschiedenen Epochen an interaktiven Stationen. Am archäologischen Freigelände spaziert man durch Wohn- und Handwerkergebäude vergangener Lebenswelten. Das MAMUZ Museum Mistelbach zeigt laufend neue Schwerpunktausstellungen. Von März bis Dezember 2018 widmet es sich der „Faszination Pyramiden“. Eine kleine Zeitreise unternimmt man auch im Zayataler Schienentaxi das einen in Motordraisinen die idyllische Landschaft und Tierwelt des Oberen Zayatals entdecken lässt. Mäusebussarde begleiten das Schienentaxi in der Luft, während sich immer wieder Rehe, Fasane und Rebhühner blicken lassen. Ideal, um „Ich seh, ich seh was du nicht siehst“ zu spielen.

Sterne zählen im Weinviertel:
Unterkünfte für Familien.

Im Weinviertel zählt man keine Schafe, sondern die Sterne. Zumindest dann, wenn man in Ochys Waldhütten im Waldfreizeitpark Kreuzstetten übernachtet. Alle Unterkünfte sind nämlich mit einem Glasdach ausgestattet, natürliche Baustoffe sorgen für ein wohltuendes Raumklima. Gleich nebenan kann man im Waldklettergarten das Weinviertel aus der Vogelperspektive betrachten. Auf den sieben themenbezogenen Parcours in allen Schwierigkeitsgraden kommt man nämlich auf bis zu 10 Meter hinauf. Am Ferkelhof der Familie Lehner in Wetzleinsdorf geht’s wiederum tierisch zu. Hund, Katzen, Schweine, Ferkel, Hühner und Gänse bevölkern den Hof, bei der Nudel-, Marmeladen-, Erdäpfel-, Seifen- und Honigproduktion kann man live dabei sein.

Das Genussviertel:
Kinderfreundliche Wirtshäuser und Buschenschanken.

Ein Spielplatz im Freien und familienfreundliches Ambiente warten im Siebenhirtnerhof in Siebenhirten und im Gasthaus Haselbauer in Niederleis, wo sogar ein eigenes „Tut Gut“ Kindermenü kreiert wurde. Wer einmal im Weinviertel ist, der sollte unbedingt einen Heurigen besuchen. Zum Beispiel den Buschenschank Ullman in Oberkreuzstetten, wo ein großer Garten mit Rutsche und Spielhaus draußen – und ein ganzes Spielzimmer drinnen warten. Im überdachten Gastgarten kann man bei regionalen Schmankerln den Abend besonders lauschig ausklingen lassen.

Weitere Tipps für Ihren Familienurlaub

Was Sie noch interessieren könnte...