Stift Geras

zum Reiseplaner hinzufügen

In der Religion heißt Fasten immer sich zu besinnen, nachzudenken und durch bewussten Verzicht zu sich zu kommen.

Fasten ist fest im Katholizismus verankert und hat eine lange Tradition in Niederösterreichs Klöstern. Bei den Prämonstratenser Chorherren im Stift Geras erlangt das freiwillige Fasten für Gäste seit den 90ern immer mehr Beliebtheit. Die ideale Dauer für eine Fasten-Auszeit im Stift beträgt 10 Tage und widmet sich neben dem Verzicht auch der Spiritualität, sodass Körper und Kopf entgiften. Besonders spannend ist dabei auch das Leben im Kloster, denn die Gäste erhalten tiefe Einblicke in spirituelle Traditionen – und leben neben den Mönchen mit auf gutem 3*-Niveau.

Klösterliches Heilfasten nach Buchinger/Lützner

Im Stift Geras schwört man auf die bewährte Buchinger/Lützner-Methode, auch bekannt unter der Bezeichnung Heilfasten oder Suppen- und Saftfasten. Dabei trinkt man einmal pro Tag ein Glas frisch gepressten Obst- oder Gemüsesaft und eine Tasse Gemüsebrühe. Klingt nach nicht viel? Stimmt, und dennoch verspürt man bei dieser Methode keinen Hunger, aktiviert aber die Selbstheilungskräfte des Körpers. Das kann auch bei chronischen Entzündungen oder Allergien helfen.

Stift Geras

Was Sie noch interessieren könnte...