Der Grüne mit dem Pfefferl

Mit dem Weinviertel DAC hat der Grüne Veltliner und die Weinviertler Weinkultur einen blühenden Aufschwung genommen.

Eine Erfolgsstory der pfeffrigen Art: 2003 wurde der Weinviertel DAC erstmals vorgestellt, und damit zum ersten Mal in Österreich das Appellationssystem DAC (Districtus Austriae Controllatus). Heute ist er auf fast jeder Weinkarte zu finden.

DAC-Weine sollen einem unverkennbar typischen Geschmacksbild eines bestimmten Weinbaugebietes entsprechen – und das kann im Weinviertel nur der Grüne Veltliner sein. Und zwar einer der leichten, fruchtigen Sorte, einer, der das so genannte „Pfefferl“ besitzt – so nennt man das würzige Bukett auf Weinviertlerisch. Der DAC Weinviertel Reserve, der seine Premiere 2009 feierte, darf eine dichtere Struktur haben und ein wenig kräftiger schmecken, aber ohne das gebietstypische Pfefferl ist auch er kein DAC.

Das Weinviertel blüht auf

Sehr zur Freude der Winzer hat sich der Weinviertel DAC bestens bewährt. Kaum eine Weinkarte in Österreich kommt ohne ihn aus. Neben der Nachfrage nach Grünem Veltliner konnte auch das Preisniveau gesteigert werden.

Das vinophile Viertel

Genießen lässt sich der Weinviertel DAC natürlich am besten dort, wo er wächst. Z. B. in den berühmten Weinviertler Kellergassen, wo er gekeltert und gelagert wird, und bei den noch bekannteren Heurigen, wo er ausgeschenkt wird. Man trifft ihn aber auch auf vinophilen Radrouten, oder bei Feiern, die zu Ehren des Weins abgehalten werden.

Weinviertel DAC

Was Sie noch interessieren könnte...