Speiche
statt Schiene
Großes Radvergnügen entlang ehemaliger Bahntrassen, © Waldviertel Tourismus, ishootpeople.at

Zug um Zug: Bahnradeln auf den Spuren der alten Lokomotiven

zum Reiseplaner hinzufügen

In Niederösterreich finden Genussradler und Familien spannende Radtouren entlang stillgelegter Eisenbahntrassen.

Der flache Streckenverlauf macht Radeln entlang aufgelassener Bahntrassen so beliebt. Auf den Bahnradrouten Niederösterreichs können sich Radfahrer genauso gut erholen, wie aktiv sein. Spannend, wenn Radweg auf Bahntrasse trifft. In Niederösterreich erfreuen sich Familien und Genussradler an den Radtouren entlang aufgelassener Bahntrassen. Die schnaubenden Dampfloks früherer Zeiten konnten noch keine gewaltigen Steigungen überwinden. Den Eisenbahningenieuren der damaligen Zeit verdanken die heutigen Genussradler die ebenen Streckenverläufe. Sie haben die Landschaft extra geglättet.

Radwandern auf stillgelegten Eisenbahntrassen

Im Mostviertel radeln Groß und Klein freudvoll entlang der Bahntrasse der einstigen Ybbstalbahn, gerne auch mit dem E-Bike. Dem alten Bahnverlauf des im Volksmund liebevoll „Schafkäs-Express“ folgend, genießen Familien flache Strecken auf dem 2017 neu ausgebauten Herzstück des Ybbstalradweges zwischen Waidhofen an der Ybbs und Lunz am See. Die Routenführung garantiert ein Raderlebnis: So passiert man Steinviadukte, Rundbogenbrücken, einen Tunnel, eine romantische Schlucht und genießt die Verweilplätze am Ufer der kristallklaren Ybbs.

Im Waldviertel kann man sich aufs Genießen konzentrieren, wenn man die Thayarunde fährt. Ganz entspannt verläuft der Weg vorbei an Relikten der Bahnstrecke, Burgen und Schlössern. Wildobsthecken laden zur entspannten Rast.

Radln für Kids: Junge Radler am Drahtesel auf den Spuren der Dampflok

Die typischen Eisenbahn-Tafeln zeigen Familien den richtigen Weg auf der Radln-für-Kids Route des EuroVelo 9 zwischen Stammersdorf bei Wien bis ins Weinviertel und ins Marchfeld. Einzelne Stationen erzählen die Geschichte der Bahn. Was man genau unter „Bahnhofsbäumen“, „Lok-Fahr-Rad“ oder „Eisenbahnbrunnen“ versteht, erfahren Entdecker spätestens bis zum Ende der 39 Kilometer langen Radstrecke (Ausflugstipp: Eisenbahnmuseum in Deutsch-Wagram). Eine Abzweigung vom Traisental-Radweg, der Türnitzer-Bahnradweg – die „Tolle Tunnel Tour“ zwischen Freiland und Türnitz – lässt Kinderherzen höher schlagen. Ganz ohne Autoverkehr radelt man hier die 9 Kilometer sicher drauf los und passiert dabei drei Tunnel: Prinztaltunnel (133 m), Moosbach Tunnel (32 m) und Dickenauer Tunnel (155 m). Am Ziel in Türnitz unterhält Niederösterreichs modernste Rodelbahn, der Eibl-Jet, die ganze Familie.

Ein Licht am Ende des Tunnels: Lassen Sie sich inspirieren!