Landestheater Niederösterreich

zum Reiseplaner hinzufügen

Das Landestheater Niederösterreich sorgt seit nunmehr 200 Jahren für beste Unterhaltung.

Die New York Times spart nicht mit Lob: Für sie zählt das 1820 gegründete Landestheater NÖ zu den fünf besten Bühnen im deutschen Sprachraum. Nach einem langen Corona-Dornröschenschlaf folgt nun das Comeback mit vielen neuen Theater-Glanzstücken.

Alter Mann will junge Frau heiraten…

…doch die schlägt ihm mit ihrem Geliebten ein Schnippchen. Die Beziehungen zwischen Mann und Frau sind nicht erst heute kompliziert, sie waren es schon zu Molières Zeit. Mit der Komödie „Die Schule der Frauen“ löste er 1662 einen handfesten Skandal aus. Am 19.09.2020 hat eine Inszenierung des lustvollen Geschlechterkampfs von Ruth Brauer-Kvam Premiere.  

Die Welt will betrogen sein!

Nach diesem Motto schlägt sich der charmante Hochstapler Felix Krull durchs Leben. Am 26.9. wird eine Bühnenfassung des berühmten Romans von Thomas Mann aus der Taufe gehoben: Das Stück wirft Fragen über Sein und kriminellen Schein auf, die auch heute brandaktuell sind.

Größer ist nicht gleich besser…

Ein Bürgermeister will seine Stadt vergrößern und einen ganzen Wald roden - aber seine Kinder und der Waldgeist Frau Hullewulle machen ihm einen Strich durch die Rechnung. In Mira Lobes humorvollem Stück „Das Städtchen Drumherum“ dreht sich alles um Bedrohung und Schutz der Natur. Premiere: 26.09.2020.

Auf in die Neue Welt

Ab 3. Oktober steht mit der deutschsprachigen Erstaufführung von „Christoph Kolumbus“ des kroatischen Schriftstellers Miroslav Krleža ein Highlight am Programm. Aufregend verdichtet Krleža, der oft auch mit Grillparzer verglichen wird, in diesem Stück die katholische Heilsgeschichte mit den Idealen des Sozialismus. Regisseur Rene Medvešek inszeniert gemeinsam mit den Ensembles des Landestheaters Niederösterreich und den Vereinigten Bühnen Bozen ein formstarkes Musiktheater, das noch bis Juni zu sehen ist.