Keyvisual Achtsamkeit, © Waldviertel Tourismus/weinfranz.at

Heilpflanzen

zum Reiseplaner hinzufügen

Heilkräuter und -pflanzen sind wahre Wunder der Natur. Ihre positiven Effekte auf Wohlbefinden und Gesundheit sind unumstritten – und 100 % natürlich.

Wer kennt sie nicht, die alten Hausmittel? Salbei, Bachblüten und Co. haben uns schon die eine oder andere Tablette erspart. Aber welche geheimen Wunderwaffen wachsen da noch auf den Wiesen? Woran erkennt man sie? Und vor allem: Wogegen helfen sie? Viele Fragen, deren Antworten man sich ganz einfach bei einem der zahlreichen Heil-Workshops und Kräuterkochkursen in Niederösterreich aneignen kann.

Wilde, milde und heilende Kräuter aus dem Mostviertel

Das wild-milde Mostviertel mit seinen romantischen Schluchten ist idealer Boden für Pflanzen mit Heilkraft. Richtig zubereitet helfen sie nicht nur, sie schmecken auch großartig. Das Wildkräuterhotel Steinschalerhof im Pielachtal widmet sich seit über 20 Jahren der Wirkung und dem Geschmack dieser herausragenden Pflanzen. Über 1.000 von ihnen wachsen in den hauseigenen Steinschaler Naturgärten rund um den Naturteich. Im Wildkräuterkochkurs erlernt man die hohe Kunst der Kräuterküche und kann das erlernte Wissen mit dem Rezeptbuch zum Mitnehmen ausbauen. Der gesundheits-unterstützenden Wirkung von Kräutern aus dem eigenen Garten widmet sich die diplomierte Kräuterexpertin Christa Janker in ihren Kursen. Bei einer TEH-Kräutergartenrunde durch die neun Themengärten lernt man Heilkräuter und Effekte kennen. Regelmäßig werden auch Workshops zu Themen wie „Salben und Tinkturen herstellen“, „Kräuter zum Grillen“, oder „Blütensirupe ansetzen“ angeboten.

Durch Essbare Landschaften wandern, Kräuter sammeln und an der Ybbs entspannen, während in langen Gesprächen über Kräuter und ihre Bedeutung gesprochen wird, die noch am Lagerfeuer fortgesetzt werden. Expertin Sigrid Hagen macht’s möglich. Und weil man sich da gerne mal verplaudert, kann man im Stadthotel Gürtler in Amstetten gemütlich übernachten. Endlich mit offenen Augen durch die Natur gehen und Kräuterschätze als solche erkennen? Die wild.wuchs.Natur-Akademie von Elisabeth Teufner lehrt genau das. Und hat jede Menge Rezepte und Ideen parat. Weil das schon mal ein ganzes Wochenende dauern kann, haben wir den perfekten Nächtigungstipp parat: das Weingut Haimel in Traismauer.

Wald- und Wiesenkraft aus Waldviertler Gefilden

Im Dickicht des Waldviertels sprießen unter schattigen Bäumen beste Heilkräuter und -pflanzen. Wenn sich im nördlichen Waldviertel einer mit Kräutern auskennt, dann wohl das Team von SONNENTOR. Bei den geführten Kräuterwanderungen rund um das Kräuterdorf Sprögnitz trifft man auf etliche Heilkräfte, wie die des duftenden Johanniskrauts, strahlenden Holunders und wohltuenden Spitzwegerichs. Besonderer Wert wird dabei auf das richtige Sammeln und die Weiterverarbeitung zu Tees, Salben, Säften und Ölen gelegt. Bei der Tee-Kräuter-Führung „Von der Wiese in die Tasse“ sammelt man sich seinen Tee selbst – und lernt dabei die einzelnen Verarbeitungsschritte von der Pike auf. Für ein Rundum-Erlebnis sorgen die autarken SONNENTOR-Lofts, die zum Schlafen im Wohnwagon – und inmitten der Natur – einladen.

Nicht weit entfernt lassen sich bei einer Kräuterführung durch den Naturpark Blockheide Heil- und Wildkräuter entdecken. Oder doch lieber mit den Kräutertanten auf den Traunstein? Zur Entspannung – und Übernachtung – geht’s auf jeden Fall in die Sole Felsen Welt Gmünd. Im Kamptal wiederum laden die Kittenberger Erlebnisgärten in die weltgrößte Kräuterspirale, bevor im LOISIUM Wine & Spa Resort das süße Nichtstun zelebriert wird.

Was Sie noch interessieren könnte...