Coronavirus-Information

zum Reiseplaner hinzufügen

Aktuelle Fragen und Antworten zum Thema Coronavirus in Österreich und Niederösterreich.

Auszug der aktuell gültigen Informationen, Stand: 15. September 2021, 09.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Informationen lediglich ein Auszug aktuell gültiger Verordnungen ist! Alle Maßnahmen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz. Alle für Niederösterreich gültigen Maßnahmen finden sie hier zusammengefasst.

Update 15. September

  • Die Bezeichnung 2. COVID-19-Öffnungsverordnung („ÖV“) ist Geschichte. Die Verordnung lautet nunmehr 2. COVID-19-Maßnahmenverordnung („MV“).
  • Für Betriebsstätten des täglichen Bedarfs (Apotheke, Lebensmitteleinzelhandel, Bank- und Postfilialen) gilt für alle Kunden weiterhin die Maskenpflicht (jetzt aber: FFP2) und zwar auch für Geimpfte und Genesene.
  • Für sonstige Kundenbereiche des Handels (die nicht zu den Betriebsstätten des täglichen Bedarfs (Apotheke, Lebensmitteleinzelhandel, Bank- und Postfilialen) zählen, gilt in geschlossenen Räumen wieder Maskenpflicht (FFP2) für Kunden.
  • Ausgenommen von dieser Maskenpflicht sind – neben Kindern und Jugendlichen – jene Kunden, die über einen 2-G-Nachweis (Impfnachweis oder Genesungsbestätigung oder Absonderungsbescheid) verfügen und diesen für die Dauer des Aufenthalts bereithalten. Testnachweise (Antigentest oder PCR-Test) werden rechtlich nicht anerkannt, so dass für getestete Personen Maskenpflicht besteht.
  • Für Museen, Kunsthallen und kulturelle Ausstellungshäuser sowie für Bibliotheken, Büchereien und Archive gilt indoor ebenfalls wieder die Maskenpflicht für Besucher (ausgenommen Kinder und Jugendliche), sofern der betreffende Besucher über keinen 2-G-Nachweis verfügt. Alternativ zum 2-G-Nachweis besteht FFP2-Maskenpflicht für Kunden und Besucher.
  • Für Zusammenkünfte einschließlich Führungen mit mehr als 25 Teilnehmern ist nunmehr der 3-G-Nachweis (inklusive Kontrolle) durch den Veranstalter verpflichtend, ferner besteht eine Verpflichtung zur Kontaktdatenerhebung bei einer Verweildauer von mehr als 15 Minuten für den Veranstalter, unerheblich ob die Zusammenkunft indoor oder outdoor stattfindet.

Update 13. August

Ab 15. August gilt eine Impfung erst bei vollständiger Immunisierung als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr. Der Nachweis wird ab dem Tag der 2. Impfung ausgestellt. Die Regelungen für Personen, die mit Johnson & Johnson geimpft werden sowie für Genesene und Getestete bleiben unverändert.

Update 27. Juli (gültig bis 31. Oktober)

  • Das Gesundheitsministerium hat mit Erlass vom 26. Juli die Gesundheitsbehörden angewiesen, „in allen Bereichen mit Nachweispflicht der 3- bzw. 2-G-Regel, vorrangig jedoch in Betriebsstätten der Gastronomie, insbesondere in jenen der Nachtgastronomie, eine verstärkte Kontrolle der Nachweise“ durchzuführen.
  • Sicherzustellen ist von den Gesundheitsbehörden „unter Zuhilfenahme der Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes“, dass „stichprobenartige, aber auch schwerpunktartige Kontrollen durchgeführt werden.“
  • Die Kontrollen sind vorrangig auf die Betreiber:innen zu fokussieren und haben in jenem Ausmaß zu erfolgen (z.B.: hinsichtlich Intensität und Häufigkeit), in dem es im Hinblick auf die Sensibilisierung zur Einhaltung der Nachweispflicht seitens der Bevölkerung, insbesondere der Betreiber:innen, notwendig ist.
  • Bitte beachten Sie: Als Kunde bzw. Besucher haben Sie den 3-G-Nachweis für die Dauer Ihres Aufenthalts in vielen Betriebsstätten (Gastronomie, Beherbergung, Freizeiteinrichtung) bereitzuhalten.
  • Da sich der Erlass „auf alle Bereiche mit Nachweispflicht der 3- bzw. 2-G-Regel“ bezieht, ist auch bei Zusammenkünften mit einer (verstärkten) Kontrolltätigkeit der Polizei hinsichtlich der 3-G-Nachweise zu rechnen.

Update 19. Juli (gültig bis 31. Oktober)

  • Die Betreiber von Ausflugszielen sind – mit Ausnahme von Museen, Kunsthallen und kulturellen Ausstellungshäusern sowie Burgen, Schlösser und Klöster als sonstige Kultureinrichtungen  – weiterhin verpflichtet, die Kontaktdaten ihrer Besucher:innen zu erheben, sofern deren „Verweildauer“ voraussichtlich länger als 15 Minuten beträgt.
  • Ausgenommen von der Kontaktdatenerhebung sind jene Ausflugsziele, bei denen es zu einem Aufenthalt überwiegend im Freien kommt. Hierzu zählen etwa auch Freibäder sowie Tierparks und botanische Gärten.
  • Die Maskenpflicht für den Besuch in Museen, Kunsthallen und kulturellen Ausstellungshäusern sowie Burgen, Schlösser und Klöster wird wieder eingeführt, sofern der betreffende Besucher über keinen 2-G-Nachweis verfügt.
  • Die Maskenpflicht für Mitarbeitende, Inhaber und Betreiber von Ausflugszielen, die sich in unmittelbarem Kundenkontakt befinden, entfällt indoor ebenfalls, sofern die betreffende Person einen 3-G-Nachweis vorlegen kann.
  • Führungen in Ausflugszielen dürfen daher ab 15. September nur dann ohne Maskenpflicht durchgeführt werden, wenn ein 2-G-Nachweis vorliegt. Befreit von der Maskenpflicht sind sowohl die an einer Führungen teilnehmenden Personen als auch (geimpfte / genesene) Kulturvermittler:innen und Guides.
  • 3-G-Nachweise sind weiterhin beim Betreten von Freizeiteinrichtungen und Freizeitbetrieben verpflichtend vorzuweisen. Dies auch dann, wenn es zu einem Aufenthalt überwiegend im Freien kommt.
  • Ausgenommen von 3-G-Nachweisen sind Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr (gilt für Niederösterreich).
  • 3-G-Nachweise sind von Besucher:innen für die Dauer des Besuchs für allfällige Kontrollen bereitzuhalten.
  • 3-G-Nachweise sind für die Benützung von Reisebussen und Ausflugsschiffen im Gelegenheitsverkehr verpflichtend.

Das Gesundheitsministerium stellt zur Überprüfung der 3-G-Nachweise eine Web-Applikation „GreenCheck“ für Smartphones und sonstige geeignete Endgeräte (wie z.B. Tabletts) auf der Website www.greencheck.gv.at zur unentgeltlichen Nutzung zur Verfügung. Mit dieser digitalen Prüfanwendung können Gastronomie, Hotellerie, Freizeit- und Veranstaltungsbetriebe einfach und schnell überprüfen, ob Gäste bzw. Besucher:innen geimpft, getestet oder genesen sind. Es werden dabei keine personenbezogenen Daten der Gäste bzw. Besucher:innen gespeichert.

Welche Vorteile hat die Verwendung von „GreenCheck“?

  • „GreenCheck“ ist die offizielle digitale Prüfanwendung für die Kontrolle der EU-konformen Zertifikate des Grünen Passes (Impfzertifikat, Genesungszertifikat, Testzertifikat).
  • Alle drei EU-konformen Zertifikate können entweder digital oder in ausgedruckter Form mit der digitalen Anwendung „GreenCheck“ geprüft werden.
  • Seit 1. Juli sind die EU-konformen QR-Codes auf den Zertifikaten nicht nur in Österreich, sondern auch EU-weit lesbar.
  • Neben den Zertifikaten bleiben auch die bereits bestehenden 3-G-Nachweise weiterhin gültig.

Wie funktioniert der „GreenCheck“ genau?

Am einfachsten mit dem Handy (internetfähiges Smartphone). Da es sich um eine Web-Applikation handelt, ist keine Installation auf dem Smartphone oder PC bzw. Tablett notwendig.

Wie verwendet man „GreenCheck“ in der Praxis?

  • Mitarbeitende im Ausflugsziel
  • öffnen den Internetbrowser am Handy oder Tablett (z.B. an der Kasse)
  • rufen www.greencheck.gv.at auf
  • akzeptieren die Nutzungsbedingungen (technisch verpflichtend)
  • erlauben den Zugriff auf die Handykamera (technisch verpflichtend)
  • scannen den QR-Code des vom Gast bzw Besucher vorgelegten Zertifikats (digitales oder analoges = ausgedrucktes Zertifikat) mit der Handykamera bzw. der Tablett-Kamera
  • Angezeigt werden am Handy bzw. Tablett des/der Mitarbeitenden:
  • Name und Geburtsdatum des Gastes bzw. Besuchers (um einen Abgleich mit einem Lichtbildausweis zu ermöglichen) sowie
  • die farbliche Information, ob diese Person zum Zutritt zum Ausflugsziel bzw. zur Veranstaltung berechtigt ist oder nicht:
  • Grün bedeutet „ja“,
  • Rot bedeutet „nein“.
  • Es werden keine Daten des Zertifikats und/oder der betreffenden Person auf dem Handy bzw. Tablett der überprüfenden Person gespeichert.
  • Ein Erklärvideo finden Sie hier.

Wir haben wichtige Fragen für Sie als Gäste unserer Ausflugsziele beantwortet.

Buchungen und Reservierungsanfragen online

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich vor Ihrem Besuch im Ausflugsziel über dessen Öffnungszeiten und Kapazitätsauslastung zu informieren.   

Zu diesem Zweck stellen wir Ihnen eine digitale Informationsplattform zur Verfügung. Diese finden Sie hier.

Sie können über diese Informationsplattform

  • Tickets online buchen oder
  • Reservierungsanfragen an das Ausflugsziel stellen und
  • Sie werden darüber informiert,
  • ob das betreffende Ausflugsziel Partner der Niederösterreich CARD ist. Nähere Informationen zu den Partnerbetrieben der Niederösterreich CARD finden Sie hier.

Zutrittsnachweise (3-G-Regel) gültig bis 31. Oktober

Die meisten Ausflugsziele sind gesetzlich verpflichtet, Zutrittsnachweise ihrer Besucher:innen zu verlangen und diese auch zu kontrollieren.

Als Besucher:innen sind Sie in diesen Fällen gesetzlich verpflichtet, einen gültigen Zutrittsnachweis beim Betreten des Ausflugsziels vorzuweisen und diesen Nachweis während der gesamten Verweildauer im Ausflugsziel bei sich zu führen.

Werden Ausflugsziele ohne Personal vor Ort betrieben, müssen die 3-G-Nachweise vom Betreiber dieser Einrichtungen nicht kontrolliert werden. Die Besucher:innen dieser Einrichtungen haben ihre 3G-Nachweise für die Dauer des Aufenthalts aber bereitzuhalten (falls eine Kontrolle durch die Sicherheitsbehörden erfolgt).

Welche Personen sind von der Nachweispflicht ausgenommen?

  • Kinder bis zum vollendeten zwölten Lebensjahr
  • In Niederösterreich gelten die bundesweiten Reglungen

Welche Zutrittsnachweise sind gesetzlich anerkannt?

Es gilt die 3G-Regel: Die drei G stehen für den Nachweis über eine „geringe epidemiologische Gefahr“ bei

  • geimpften Personen
  • getesteten Personen
  • genesenen Personen

Die Nachweise für geimpfte, genesene und getestete Personen sind einander rechtlich gleichgestellt, unterscheiden sich jedoch in ihrem Gültigkeitszeitraum.

Gesetzlich anerkannt sind nur Nachweise, die in deutscher oder englischer Sprache vorgelegt werden und die in lateinischer Schrift verfasst sind. Anerkannt werden analoge wie digitale Nachweise.

Was gilt für geimpfte Personen?

Geimpfte Personen verfügen über einen Impfnachweis (gelber Impfpass, Impfkärtchen, ggfls. Ausdruck der Daten aus dem e-Impfpass, digitales Impfzertifikat).

Wie lange sind Impfnachweise gültig?

Nach der Vollimmunisierung (Erhalt aller empfohlenen Dosen des jeweiligen Impfstoffs) behält der Impfnachweis seine Gültigkeit für insgesamt 270 Tage ab der 1. Impfung (vorbehaltlich der wissenschaftlichen Erkenntnislage).

Was gilt für getestete Personen?

Getestete  Personen verfügen über einen Testnachweis. Diesen Testnachweis haben Sie beim Besuch Ihres Ausflugsziels vorzuweisen. Alternativ kann – sofern vom Ausflugsziel angeboten – von Ihnen ein Selbsttest vor Ort (unter Aufsicht) durchgeführt werden.

Wie lange sind Nachweise über eine negative Testung gültig?

  • PCR-Test: 72h (ab Probenahme)
  • Antigen-Test einer befugten Stelle (z.B. Österreich testet): 48h (ab Probenahme)
  • Antigen-Selbsttest, die in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem der Länder erfasst werden („digitaler Selbsttest“): 24h

Für Niederösterreich finden Sie das betreffende Datenverarbeitungssystem zur Einmeldung von Selbsttests hier.

Wie funktionieren Zutrittstests vor Ort?

Können Sie einen gesetzlich anerkannten Testnachweis nicht vorlegen besteht die Möglichkeit, dass AUSNAHMSWEISE ein SARS-CoV-2-Antigentest zur Eigenanwendung („Selbsttest“) von Ihnen vor Ort durchgeführt wird. Diese „Vor-Ort-Testungen“ sollen nach dem Willen des Gesetzgebers grundsätzlich nur in Ausnahmefällen herangezogen werden. Primär soll auf die anderen Testnachweise zurückgegriffen werden. Sie haben keinen Rechtsanspruch auf eine Testung vor Ort. Es handelt sich um ein freiwilliges Angebot des Ausflugsziels.

Sofern Sie eine Testung vor Ort in Anspruch nehmen möchten, haben Sie (und das Ausflugsziel) nachstehende gesetzliche Auflagen zu beachten:

  • Es handelt sich um eine Selbsttestung des betreffenden Besuchers.
  • Die Testung muss unter Aufsicht des Betreibers der betreffenden Betriebsstätte vorgenommen werden.
  • Der Betreiber der Betriebsstätte darf eine dritte Person zur Aufsicht heranziehen.
  • Das Testergebnis muss negativ sein, um das Ausflugsziel besuchen zu dürfen.
  • Das Testergebnis gilt nur für die Dauer des Aufenthalts im betreffenden Ausflugsziel.

Bitte beachten Sie: Im Falle eines positiven Testergebnisses greifen die Regelungen des Epidemiegesetzes: Die betroffene Person hat unverzüglich die Gesundheitsbehörde (z.B. über die Hotline 1450) zu informieren und unverzüglich eine selbstüberwachte Heimquarantäne anzutreten.

Registrierungspflicht (gültig bis 30. September):

Die Verpflichtung zur Kontaktdatenerhebung („Gästeregistrierung“) gilt ab Ihrer voraussichtlichen „Verweildauer“ von mehr als 15 Minuten am betreffenden Ort.

Wann und wo gilt die Pflicht zur Kontaktdatenerhebung? (gültig bis 30. September)

Beim Ihrem Besuch von

  • gegen Entgelt zugänglichen Freizeiteinrichtungen, wie Schaubergwerke und Museumsbahnen
  • Beherbergungsbetrieben
  • Gastronomiebetrieben
  • nicht öffentlichen Sportplätzen
  • nicht öffentlichen Freizeiteinrichtungen, wie insb. Thermen & Spa-Einrichtungen
  • bestimmten Veranstaltungen (falls über 100 Personen daran teilnehmen)
  • Fach- und Publikumsmessen

Wann und wo gilt das nicht? (gültig bis 30. September)

Bei Ihrem Besuch von

  • Ausflugszielen, an denen es zu einem Aufenthalt überwiegend im Freien kommt. Dazu gehören
  • Nationalparks, Naturparks, Tierparks, Zoos und botanische Gärten, Freibäder und Badeteiche sowie Schaugärten
  • Benützung von Seil- und Zahnradbahnen für Gondeln, Kabinen
  • Benützung von Reisebussen und Ausflugsschiffen im Gelegenheitsverkehr

Welche Kontaktdaten sind vom Verpflichteten zu erheben? (gültig bis 30. September)

  • Vor- und Familiennamen der Besucher und
  • die Telefonnummer und
  • die E-Mail-Adresse (wenn vorhanden)

Und bei Besuchergruppen?

Im Falle von Besuchergruppen, die ausschließlich aus im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen bestehen, ist die Bekanntgabe der Daten von nur einer dieser Besuchergruppe angehörigen volljährigen Person ausreichend.

Abstandspflicht:

Es gilt keine Abstandspflicht.

Maskenpflicht (ab 22. Juli) (gültig bis 30. September)

  • Es gilt in allen Ausflugszielen durchwegs keine Maskenpflicht
  • Mitarbeitende mit unmittelbarem Kundenkontakt müssen unter bestimmten Voraussetzungen (3-G-Nachweis) keinen Mund-Nasenschutz benützen.
  • Öffentliche Verkehrsmittel einschließlich Bahnsteige, Haltestellen und Bahnhöfe sowie deren Verbindungsbauwerke in geschlossenen Räumen
  • Taxis und taxiähnliche Betriebe sowie an Haltestellen, Stationen und Abflughallen in  geschlossenen Räumen
  • Seil- und Zahnradbahnen für (abgedeckte) Gondeln, Kabinen, abdeckbare Sessel und in geschlossenen Zugangsbereichen von Seil- und Zahnradbahnen

FAQs zum Coronavirus, Stand: 19. Juli 2021, 9.00 Uhr

Wo finde ich eine Übersicht über Teststraßen in Niederösterreich?
In Niederösterreich besteht an über 350 Standorten die Möglichkeit, einen kostenlosen AntiGen-Schnelltest zu absolvieren. Je nach Region und Tag stehen unterschiedliche Örtlichkeiten zur Verfügung, die regelmäßig oder auch anlassbezogen genutzt werden können. Notruf Niederösterreich bietet eine Übersicht über alle Testorte und Termine geordnet nach Region und Bezirk.

Das Gesundheitsministerium liefert zudem eine Übersicht über Möglichkeiten zur Anmeldung zu freiwilligen und kostenlosen COVID-19-Schnelltests in ganz Österreich („Österreich testet“).

Gibt es Einschränkungen bei der grenzüberschreitenden Ein- und Ausreise?
Aktuelle Informationen betreffend die Einreise nach Österreich finden Sie auf den Websites des Tourismusministeriums sowie der Österreich Werbung. Es gilt die COVID-19-Einreiseverordnung.

Wo kann ich meine Selbsttestung digital einmelden?
Für Niederösterreich steht eine kostenlose online-Plattform zur Verfügung.  

Kann ich einen schon gebuchten Urlaub stornieren?
Es gelten in der Regel die Stornobedingungen des Unterkunftsbetriebs. Bitte informieren Sie sich direkt bei der gebuchten Unterkunft und gegebenenfalls bei Ihrer Reiseversicherung.

Weitere Informationen zum Thema Stornierung von Urlaubsreisen finden Sie hier.

Wo kann ich mich am besten über das Coronavirus informieren?
Neben allgemeinen Informationen auf der Seite des Gesundheitsministeriums bietet die Österreich Werbung eine übersichtliche Auskunft rund um Ihren Urlaub in Österreich.

Trotz größtmöglicher Sorgfalt garantieren wir keine Vollständigkeit der Informationen.