Coronavirus Information

zum Reiseplaner hinzufügen

Aktuelle Fragen und Antworten zum Thema Coronavirus in Österreich und Niederösterreich (Stand 8. April 2020)

Aktuelle Information (Stand: 8. April 2020, 8.00 Uhr)

Die Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum wird eingeschränkt. Sportplätze, Spielplätze und andere öffentliche Plätze der Begegnung werden ab sofort geschlossen. Die Menschen werden aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Soziale Kontakte sollen ausschließlich mit jenen Menschen geschehen, mit denen sie zusammenleben.

Update 30. März: Ab Mittwoch 1. April sollen Schutzmasken (Mund-Nasen-Schutz) als weitere Maßnahme eingesetzt werden. Diese sollen nicht die Träger*innen schützen, sondern die Weiterverbreitung durch die Luft eindämmen. Die Verteilung der Masken soll ab Mittwoch über die Supermarktketten erfolgen. Ab diesem Zeitpunkt ist es verpflichtend, die Masken im Supermarkt zu tragen. Mittelfristig sollen diese überall dort verpflichtend sein, wo man anderen Menschen begegnet.

Update 3. April: Das Betreten von Beherbergungsbetrieben zum Zweck der Erholung und Freizeitgestaltung ist ab 4. April 2020 untersagt – diese Bestimmung bleibt derzeit bis einschließlich 24. April 2020 in Kraft. Ausnahmen gibt es für Beherbergungen zum Zweck der Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen, aus beruflichen Gründen oder zur Stillung eines dringenden Wohnbedürfnisses.

Update 6. April: Laut der heutigen Pressekonferenz der Bundesregierung plant man eine schrittweise Lockerung der Maßnahmen nach Ostern. So sollen ab 14. April Geschäfte mit einer Geschäftsfläche von weniger als 400m2, Bau- und Gartenmärkte öffnen dürfen, ab 1. Mai alle Geschäfte, inkl. Friseur.
Gastronomiebetriebe und Hotels sollen frühestens Mitte Mai stufenweise öffnen dürfen, eine endgültige Entscheidung diesbezüglich soll Ende April erfolgen.
Die Ausgangsbeschränkungen bleiben bis Ende April unverändert aufrecht.

Update 8. April: Bei der heutigen Pressekonferenz haben Ministerin Köstinger und Minister Schallenberg ein schrittweises „Hochfahren“ der Tourismuswirtschaft ab Mitte Mai angekündigt und für Urlaub in Österreich plädiert. Grundsätzlich wird es eine Reisefreiheit erst dann wieder geben, wenn das Coronavirus global besiegt ist, so Schallenberg.

Diese Maßnahmen erfolgen in enger Abstimmung der Behörden und des Niederösterreichischen Tourismus. Die Gesundheit und Sicherheit der Niederösterreichischen Bevölkerung, der Mitarbeiter*innen der touristischen Betriebe und der Gäste haben oberste Priorität.

Grundbedürfnis Beherbergung: Gerade in der Krise benötigen gewisse Berufsgruppen eine solide Unterbringung z.B. Personenbetreuer, Mitarbeiter aus dem Lebensmittelhandel, Monteure und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen. Auf openhotels.at präsentiert die WKO eine Übersicht, welche Beherbergungsbetriebe in Österreich hierfür geöffnet sind.

Weitere Informationen liefern unsere FAQs.

FAQs zum Coronavirus (Stand: 8. April 2020, 11.00Uhr)

Gibt es Einschränkungen bei der Ein- und Ausreise?

Update 8. April: Bei der heutigen Pressekonferenz haben Ministerin Köstinger und Minister Schallenberg ein schrittweises „Hochfahren“ der Tourismuswirtschaft ab Mitte Mai angekündigt und für Urlaub in Österreich plädiert. Grundsätzlich wird es eine Reisefreiheit erst dann wieder geben, wenn das Coronavirus global besiegt ist, so Schallenberg.

Einreisebeschränkungen hat die Österreich Werbung auf ihrer Website übersichtlich dargestellt: https://www.austriatourism.com/presse/reisewarnungen/

Aktuelle Informationen zur Ein- und Ausreise finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten: https://www.bmeia.gv.at/

Die AUA hat am 16. März bekannt gegeben, alle regulären Flüge zu streichen.

Welche Einschränkungen gibt es im öffentlichen Leben?

Maßnahmen um die Ausbreitung des Virus einzudämmen und das öffentliche Leben beeinträchtigen sind u.a. ein Versammlungsverbot. Geschäfte, abgesehen von jenen, die eine Grundversorgung sichern, wie Lebensmittelgeschäfte, Banken, Apotheken etc., werden geschlossen. Seit Dienstag 17. März 2020 sind alle Restaurants geschlossen. Die Lebensmittelversorgung wird über Supermärkte und Lieferservices gewährleistet. Für Beherbergungsbetriebe sind derzeit keine bundesweiten behördlichen Schließungen vorgesehen.

Für die in Österreich befindlichen internationalen Gäste, die zum Teil nicht mehr ausreisen können sind Unterkünfte zur Verfügung zu stellen.

  • Auch für Dienstleister wie Schlüsselarbeitskräfte und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen sind notwendige Unterkünfte sicherzustellen.
  • Zudem braucht eine geordnete Abreise aller Gäste eine gewisse Vorlaufzeit.
  • Freiwillige Schließungen sind jedenfalls möglich.

Update: Die Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum wird eingeschränkt. Sportplätze, Spielplätze und andere öffentliche Plätze der Begegnung werden ab sofort geschlossen. Die Menschen werden aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Soziale Kontakte sollen ausschließlich mit jenen Menschen geschehen, mit denen sie zusammenleben. Zusammenkünfte über fünf Personen an einem Ort sind untersagt.

Das Haus bzw. die Wohnung sollte nur aus folgenden Gründen verlassen werden:

  • Berufsarbeit, die nicht aufschiebbar ist
  • Dringend notwendige Besorgungen wie Lebensmittel
  • Hilfe für andere Menschen. Und auch da gilt: Abstand voneinander halten!

Update 30. März: Ab Mittwoch 1. April sollen Schutzmasken (Mund-Nasen-Schutz) als weitere Maßnahme eingesetzt werden. Diese sollen nicht die Träger*innen schützen, sondern die Weiterverbreitung durch die Luft eindämmen. Die Verteilung der Masken soll ab Mittwoch über die Supermarktketten erfolgen. Ab diesem Zeitpunkt ist es verpflichtend, die Masken im Supermarkt zu tragen. Mittelfristig sollen diese überall dort verpflichtend sein, wo man anderen Menschen begegnet.

Update 6. April: Laut der heutigen Pressekonferenz der Bundesregierung plant man eine schrittweise Lockerung der Maßnahmen nach Ostern. So sollen ab 14. April Geschäfte mit einer Geschäftsfläche von weniger als 400m2, Bau- und Gartenmärkte öffnen dürfen, ab 1. Mai alle Geschäfte, inkl. Friseur.
Gastronomiebetriebe und Hotels sollen frühestens Mitte Mai stufenweise öffnen dürfen, eine endgültige Entscheidung diesbezüglich soll Ende April erfolgen.
Die Ausgangsbeschränkungen bleiben bis Ende April unverändert aufrecht.

Welche Einschränkungen gibt es im öffentlichen Verkehr?

Informationen zum öffentlichen Verkehr betreffend Coronavirus finden Sie auf der Website der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR): https://www.vor.at/service/aktuelles/detail/news/informationen-betreffend-corona-virus/ 

Update 19. März: Ab Montag 23. März stellen die ÖBB auf Sonntagsfahrplan um. Der Schienengüterverkehr bleibt in vollem Umfang erhalten. Lt. VOR gibt es beim Fahrplan der Regionalbusse in Niederösterreich vorerst keine Änderungen.

Update 23. März: Auch VOR meldet reduzierten Fahrplan. Details dazu im obenstehenden Link.

Sind Skigebiete, Ausflugsziele, Kulturbetriebe etc. geschlossen?

Jedes Dienstleistungs- und Handelsunternehmen sowie jede Freizeit- und Sportbetriebsstätte ist derzeit geschlossen.

Gilt nicht für folgende Bereiche:

  • öffentliche Apotheken
  • Lebensmittelhandel (einschließlich Verkaufsstellen von Lebensmittelproduzenten) und bäuerlichen Direktvermarktern
  • Drogerien und Drogeriemärkte
  • Verkauf von Medizinprodukten und Sanitärartikeln, Heilbehelfen und Hilfsmitteln
  • Gesundheits- und Pflegedienstleistungen
  • Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen die von den Ländern im Rahmen der Behindertenhilfe–, Sozialhilfe–, Teilhabe– bzw. Chancengleichheitsgesetze erbracht werden
  • veterinärmedizinische Dienstleistungen
  • Verkauf von Tierfutter
  • Verkauf und Wartung von Sicherheits- und Notfallprodukten
  • Notfall-Dienstleistungen
  • Agrarhandel einschließlich Schlachttierversteigerungen sowie der Gartenbaubetrieb und der Landesproduktenhandel mit Saatgut, Futter und Düngemittel
  • Tankstellen
  • Banken
  • Post einschließlich Postpartner und Telekommunikation
  • Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Rechtspflege
  • Lieferdienste
  • Öffentlicher Verkehr
  • Tabakfachgeschäfte und Zeitungskioske
  • Hygiene und Reinigungsdienstleistungen
  • Abfallentsorgungsbetriebe
  • KFZ-Werkstätten.

Die Skigebiete in Niederösterreich wurden mit 15. März 2020 geschlossen.
Die Kur- und Rehabilitationszentren wurden mit 19. März geschlossen.

Kann ich einen schon gebuchten Urlaub stornieren?

Es gelten in der Regel die Standard-Stornobedingungen des Unterkunftsbetriebs. Bitte informieren Sie sich direkt bei der gebuchten Unterkunft und gegebenenfalls bei Ihrer Reiseversicherung.

Weitere Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus beantwortet die Wirtschaftskammer Österreich: https://www.wko.at/branchen/tourismus-freizeitwirtschaft/reisebueros/rechtsfragen-coronovirus.html

Wo kann ich mich am besten über das Coronavirus informieren?

Allgemeine Informationen sind auch auf der Seite des Gesundheitsministeriums zu finden: https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Neuartiges-Coronavirus.html  

Des weiteren beantwortet das Gesundheitsministerium die häufigsten Fragen auf Ihrer FAQ-Seite: https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen.html 

Die AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) hat eine eigene Hotline für Fragen zum Coronavirus eingerichtet: 0800 555 621, Weitere Informationen gibt es auf deren Website: https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

Tourismusbetriebe können sich auch beim „Coronavirus Infopoint“ der Wirtschaftskammer Österreich weiter informieren: 05 90 099 / 4352, https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/coronavirus-wirtschaftskammer-als-anlaufstelle.html

Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es in Niederösterreich?

In Niederösterreich gibt es derzeit 2.103 bestätigte Fälle (Stand: 8. April 2020, 8.00 Uhr). Die Gesundheitseinrichtungen und das Krisenmanagement des Landes sind für alle Eventualitäten bestens vorbereitet.

Wie kann ich mich am besten schützen?

Waschen Sie sich regelmäßig die Hände mit Seife. Richtiges Husten und Nießen – Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch bedecken – nicht mit den Händen. Halten Sie einen Mindestabstand von einen Meter zu anderen Personen.

Ein Appell der Österreichischen Bundesregierung:

Die österreichische Bundesregierung appellierte in einer Pressekonferenz am 10. März an jeden einzelnen: Ziel ist die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Soziale Kontakte sollen auf ein Minimum reduziert werden. Insbesondere gegenüber älteren Mitbürgern und anderen Risikogruppen sollen Schutzmaßnahmen beachtet werden.

Trotz größtmöglicher Sorgfalt garantieren wir keine Vollständigkeit.