Andreaskirche in Kirchberg an der Pielach

Kirche

zum Reiseplaner hinzufügen

Beschreibung

Die Andreaskirche ist eine Kirche „ohne Turm und ohne Dorf“. Sie steht auf einem Hügel zwischen Rabenstein und Kirchberg. Das Stift Göttweig ließ die Kirche im Jahre 1464 für die damals bestehende Pfarre Tradigist errichten. Die Andreaskirche ist ein spätgotischer Langhausbau mit Netzrippengewölbe und Maßwerkfenstern. Während der Reformationszeit diente sie den Katholiken als Zufluchtsort. Außergewöhnlich ist, dass sie keinen Turm hat. Man vermutet, dass der Turm einst abgebrannt ist und nicht wieder aufgebaut wurde.

Standort & Anreise

Empfehlungen und Tipps in der Umgebung