Top-Radrouten

Donauradweg Etappe 1 Südufer: Passau - Schlögen

Vollbild

Höhenprofil

42,08 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 42,08 km
  • Aufstieg: 116 Hm
  • Abstieg: 142 Hm
  • Dauer: 3:00 h
  • Niedrigster Punkt: 280 m
  • Höchster Punkt: 335 m

Eigenschaften

  • Streckentour
  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch
  • geologische Highlights
  • botanische Highlights
  • faunistische Highlights

Details für: Donauradweg Etappe 1 Südufer: Passau - Schlögen

Kurzbeschreibung

Mit Wasserfahrstuhl und Smaragdeidechse

Beschreibung

Die DREI_FLÜSSE_STADT Passau am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz beschert Ihnen einen grandiosen Auftakt zu einer großartigen Fahrradtour. Nehmen Sie sich deshalb Zeit für die Sehenswürdigkeiten des "Bayerischen Venedigs": die barocke Altstadt, die fürstbischöfliche Residenz mit dem Domschatzmuseum, den Passauer Stephansdom mit der größte Domorgel der Welt.  

Das ist erst der Beginn dieser abwechslungsreichen Etappe. Aufregend ist der Blick auf Burg Krämpelstein, die hoch über der Donau auf einem Felsen thront. Oder die gotischen Wandmalereien in der Petruskirche von Pyrawang.

 Für kleine Radreisende ist das "Wassererlebnis Mini-Donau" in Engelhartszell der Etappen-Höhepunkt. Hier lockt nicht nur ein Themenspielplatz, sondern auch ein im Großaquarium. Vielleicht haben Sie Zeit, auch dem nahen, prächtigen Stift Engelszell mit seiner sehenswerten Rokoko-Kirche eine Stippvisite abzustatten.

Kurz bevor Sie Schlögen erreichen, winkt vom jenseitigen Donauufer die mittelalterliche Burgruine Haichenbach herüber – von jenem Bergrücken, um den sich die berühmte "Schlögener Donauschlinge" krümmt.

Startpunkt der Tour

Passau

Zielpunkt der Tour

Schlögen

Wegbeschreibung

Passau - Innstadt - Pyrawang - Kasten - Engelhartszell - Kramesau - Niederranna - Wesenufer - Schlögen

Routenbeschreibung

Vom Passauer Hauptbahnhof halten Sie sich zunächst nach Norden bis Sie auf die Donau treffen. Hier biegen Sie rechts ab und folgen der Straße bis zum Glasmuseum, wo Sie wiederum rechts in die Schrottgasse einbiegen. Hier lohnt sich bereits ein erster Abstecher zum Stephansdom, der seit 1928 mit der größten Domorgel der Welt aufwartet. Nach der Überquerung des Inns fahren Sie flussabwärts teils schmale und verwinkelte Wege bis zu zwei kleinen bewaldeten Inseln. 

Auf Höhe von Erlau  –  einer Ortschaft auf der anderen Flussseite  –  beschreibt die Donau eine markante Linkskurve. Hier befindet sich die Burg Krämpelstein, die häufig auch das Schneiderschlössel genannt wird. Sie besteht aus einem Wohnturm und einem angebauten Palais. Die Mauern sind nur noch teilweise erhalten. Bereits hier können Sie das Naturschutzgebiet Donauleiten am anderen Ufer bestaunen: Es markiert den südlichen Rand des Bayerischen Wald und wartet mit einer enormen Artenvielfalt und beeindruckender Botanik auf. In Pyrawang lohnt sich ein kurzer Besuch der kleinen Petruskirche, in der bei Restaurierungsarbeiten gotische Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert entdeckt wurden.  

In Engelhartszell sind als Highlights das Trappisten-Stift und die Mini-Donau (mit Großaquarium) zu finden. Hier können Sie seit 2018 am neuen Radweg am Südufer bleiben und Richtung Oberranna fahren.  Besuchen Sie den Römerburgus Oberranna - das am besten erhaltene römische Gebäude Oberösterreichs und Teil der Landesausstellung 2018.

Sie durchqueren das direkt am Fluss gelegene Wesenufer und fahrenauf dem neu ausgebauten Donauradweg bis nach Schlögen. Bald werfen Sie einen ersten Blick auf die Ruine Haichenbach und erreichen anschließend das erste Etappenziel: Schlögen.

Anfahrt

Auf E56 bis Ausfahrt Passau-Mitte (116) fahren und anschließend der B12 in Richtung Fürstenzell/Donau folgen. Direkt an der Donau rechts auf die B8/Regensburger Straße abbiegen und Ausschilderung "Bahnhof" folgen. 

Parken

Parken in Passau.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Passau Hauptbahnhof. 

Kartenempfehlungen

Donauradwegfalter

Zur Katalogbestellung