Winter an der Donau

Geführte Winter-Wanderungen durch den Nationalpark Donau-Auen in Niederösterreich – eine Naturexpedition im Schnee.

Was frisst der Fuchs im Winter? Wie schlafen Gänse zwischen Eis und Schnee? Und warum wird dem Biber bei Temperaturen unter Null nicht kalt? Die geführten Winter-Wanderungen im Nationalpark Donau-Auen ziehen Naturfans aller Altersstufen in ihren Bann.

Für Wanderungen zu den Wildtieren wird das schlossORTH Nationalpark-Zentrum auch im Winter geöffnet: Auf von Experten geführten Ausflügen erleben Besucher die Donau-Auen in ihrer klirrend kalten Schönheit. Und erfahren alles über die Tiere und Pflanzen auf und unter Schnee- und Eisdecken. Die Themen reichen vom findigen Pelzträger zum gefiederten Urlauber.

Von Baumeistern und Winterschläfern
Wie isoliert der Biber bei Minusgraden sein Zuhause? Wo findet der Fuchs im Schnee seine Nahrung? Wie halten sich Rehe und Wiesel warm? Und wieso überleben die Fische unterm Eis? Dick eingepackt geht es auf Winter-Wanderung durch die Au, um den Tieren zu folgen – und Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden.

Auf Winterfrische in den Donau-Auen
Gänse, Enten und andere Wasservögel aus ganz Europa kommen jedes Jahr zum Überwintern in die Donau-Auen. Mit Fernglas ausgestattet, führt die interessante Wanderschaft durch das Winter-Domizil der gefiederten Gäste. Und mit Glück zieht sogar der Seeadler am Himmel stolz seine Kreise.

Was Sie noch interessieren könnte...