(12) Dem Alltag kann man nicht davonlaufen. Aber davonwandern.

zum Reiseplaner hinzufügen

Vor den Toren der grünsten Stadt der Welt wird es noch grüner. Im wunderschönen Wienerwald kann man alles und muss nichts. Außer ein bisserl wandern, radeln und genießen.

Besonders gut geht das gleich vor den Toren Wiens. Vor allem, weil im Wienerwald an jeder Ecke romantische Heurigen auf eine Verschnaufpause einladen. In und um Baden lässt sich das Leben ganz kaiserlich genießen. Beim Wein verkosten mit Blick auf das herrliche Kulturprogramm oder beim Radeln durch die Rieden. Zeit, das Wiener Umland gemeinsam zu erkunden.

Reise-Hinweis

  • Empfohlener Reisezeitraum: Mai–Oktober
  • Besonders geeignet für: Paare, Wein-, Kultur- und Genussliebhaber
  • Öffentliche Anreise möglich: ja

Rund um Mödling unterwegs.

Der Wienerwald ist zum Genießen da. Und das nicht nur im geschmacklichen Sinn. Denn, schon klar, ausgezeichnete Heurigen und noch bessere Weine findet man hier in jedem Dorf. Aber auch die Rad- und Wanderwege lassen einen abschalten. Zum Beispiel am grünen Weingartenradweg oder am 1. Wiener Wasserleitungswanderweg. Die beiden Strecken starten nicht nur in Mödling, sondern haben auch unterwegs viele Ziele gemeinsam. Beispielsweise das Freigut Thallern – ein Bilderbuch-Weingut, das man gesehen und erschmeckt haben muss. Genauso wie den wilden Naturpark Föhrenberge mit dem klassizistischem Husarentempel.

Kunst und Kultur in Baden.

Einer der beliebtesten Radwege, der rund 55 Kilometer lange Thermenradweg, grenzt direkt an Baden bei Wien. Dieses Jahr feiert die Kurstadt Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag mit einer imposanten Ausstellung. Zusätzlich lässt das Arnulf Rainer Museum die Herzen von Kunstfans höherschlagen. Unser Tipp: Niederösterreich-CARD nicht vergessen und Eintritte sparen! Wer es gerne süß mag, der wird Herwig Gassers „Süßes vom Feinsten“ im Kaiserhaus Baden lieben. Vor allem den Kaiserschmarren! Einen Baden-Tipp für Radfahrer haben wir noch: Rund um die Kaiserstadt verlaufen die Radsternfahrten – drei verschiedene Fahrradrouten mit Kultur-, Wein- oder Gartenschwerpunkt. Eine davon führt zum Beispiel zum Schloss Laxenburg. Da kann man im Boot über den Schlossteich gleiten, die Picknickdecke im größten Landschaftsgarten Österreichs ausbreiten und mit Blick auf die Franzensburg die Zeit stillstehen lassen. Macht man sich zu Fuß oder am Rad auf den Weg durch das romantische Helental, kann man am Ende die Zisterzienserabtei Stift Heiligenkreuz entdecken – der Klostergasthof Stift Heiligenkreuz verwöhnt Gaumen und Seele!

Klosterneuburg und darüber hinaus.

Das Stift Klosterneuburg, eindrucksvolles Konglomerat aus mittelalterlicher, barocker und historistischer Bausubstanz, beherbergt nicht nur eine imposante Kunstsammlung. Es verfügt außerdem über eines der größten und ältesten Weingüter Österreichs. Nicht weit mit dem Auto entfernt lässt sich auch die frühbarocke Klosteranlage Kartause Mauerbach erkunden. Nicht nur bei Schlechtwetter bietet sich ein Ausflug in das Museum Gugging an. Das einzige Art Brut-Museum Österreichs ist wahnsinnig sehenswert. Auch hier nicht auf die Niederösterreich-CARD vergessen!

Gute Nacht und guten Appetit im Wienerwald.

In der Genusshochburg Baden kehrt man vorzüglich im Gasthof Gabriele Martinek ein, bucht sein Zimmer im Herzen der Stadt im At the Park Hotel und gibt sich der kaiserlichen Leichtigkeit des Seins hin. Auch die Weinstadt Thallern ist eine tolle Basisstation. Da speist man im altehrwürdigen Klostergasthaus und checkt ganz romantisch im Weingartenhotel am Freigut Thallern ein. Wunderschön wohnt und übernachtet es sich auch im Hotel Landhaus Moserhof in Gumpoldskirchen. Hier kehrt man im Hochkräutl mit sagenhaftem Ausblick oder beim Heurigen Spätrot mit Slowfood- und Bio-Produkten aus der Region ein. Und genießt. In der Nähe von Mödling bietet darüber hinaus das Hotel Restaurant Höldrichsmühle hochwertige Übernachtungen. Etwas tiefer im Wienerwald, in Sulz, werden im wassernahen Gastgarten des Landgasthaus Stockerwirt großartige Kreationen serviert, die mit einer Gault Millau-Haube ausgezeichnet sind. Für luxuriöse Übernachtungen bietet sich das nur 15 Minuten von der Wiener Stadtgrenze entfernte vier Sterne Superior Hotel Schlosspark Mauerbach an. Richtig romantisch wird es im Berghotel Tulbingerkogel samt mehrfach ausgezeichnetem Restaurant und Pool zum Relaxen, wo allein die Aussicht schon zum Verlieben ist. Zu romantischen Nächten im mindestens genauso romantischen Helenental lädt das Seminar- und Eventhotel Krainerhütte ein. In jedem Fall wünschen wir jetzt schon eine gute Nacht!

Empfehlungen und Tipps