Werkstatt im Kloster

Vor elf Jahren wurde im Waldviertler Schönbach eine Erlebniswerkstatt gegründet mit dem Ziel, alte Handwerkskunst an Interessierte zu vermitteln

2007 entstanden im ehemaligen Kloster des Ortes Schönbach im Waldviertel die Schul-Werkstätten, hier werden unter anderem Körbe, Zisteln und Taschen in Handarbeit hergestellt.

Alte Tradition
Korbflechten ist ein uraltes Handwerk. Und bis heute wurde keine Maschine erfunden, die schafft, was Menschenhand vermag. Körbe entstehen in reiner Handarbeit, eine Aufgabe für Geduldige und Menschen mit Zeit. In den Kloster-Schul-Werkstätten im niederösterreichischen Schönbach wird in der Flechtwerkstatt diese schöne alte Handwerkskunst gepflegt.

Natürliches Farbenspiel
Der Henkelkorb wird aus Ruten der Weiden geflochten. Hauptmaterial sind die Zweige in ungeschälter Form. Dazu werden aber auch helle, geschälte Weidenzweige verflochten. Es ist eine faszinierende Arbeit, bei der mit bloßen Händen, ganz ohne Draht oder Kleber ein stabiler Korb entsteht. Wer zum altbewährten Einkaufskorb aus österreichischen Weidenruten greift, tut der Umwelt und dem Geldbörsel Gutes. Denn er vermeidet den Gebrauch von Plastiksackerln, die schon bald nach dem Einkauf nicht mehr sind als teurer Müll. Ach ja, und so ein hübscher Korb am Arm lässt Sie auch noch gut aussehen!

Werkstatt im Kloster
Im ehemaligen Kloster in Schönbach im Waldviertel dokumentiert das Museum altes Handwerk und alte Arbeitswelten, die zunehmend aus unserer Welt verschwinden. In den angrenzenden Kloster-Schul-Werkstätten versucht man, dieses Erbe durch Kurse weiterzugeben: neben Korbflechten steht auch Seifen-Sieden am Programm. Heimische Fette und Öle werden mir Kräutern aus Waldviertler Gärten versetzt. Goldmelissen-Seife, Hanf-Seife, Moor-Seife oder Waldviertler Mohnseife kann man auch im Museums-Shop der Kloster-Werkstätten erstehen. 

Was Sie noch interessieren könnte...