Weltberühmtes Wiener Wasser

Wasser in den Wiener Alpen: Von Wasserleitungsmuseum bis Staunen im Wasserpark und Genuss in der Therme in Niederösterreich.

Wunderbares Wasser: In den Wiener Alpen kommt dem kühlen Nass besondere Bedeutung zu – ob Museum und Themenwege rund ums Wiener Hochquellwasser, Wandern am Wasser oder Genuss in Therme und Kneippbecken.

Wird in Wien ein Wasserhahn aufgedreht, kommt reines Hochquellwasser aus der Leitung. 1873 wurde dafür die Leitung vom Rax-Schneeberg-Gebiet nach Wien von Kaiser Franz Joseph I. feierlich eröffnet. Veranschaulicht wird diese kulturell und sozial spannende Historie im Wasserleitungsmuseum in Kaiserbrunn.

Wandern am Wasser
Dem Wasser folgen – von der Quelle bis zum Wasserhahn? Zumindest einige Kilometer lang ist das möglich: Der 1. Wiener Wasserleitungswanderweg führt als leichte, rund 1,5stündige Wanderung von Kaiserbrunn durchs Höllental bis Hirschwang. Zum wissenswerten Wasser-Wandern locken außerdem die Themenwege Wildwasser und Lebenswasser.

Weitere Wasser-Wunder
Mit Sumpf, Wassertempel, Salaërium und Kneippbecken wartet der Wasserpark Mönichkirchen auf. Saunieren und Seelenbaumeln ist in der Würflacher Wasserwelt angesagt. Fernöstliche Auszeit mit Blick auf den Schneeberg wird in der Therme Linsberg Asia möglich. Und ein bis heute kaiserlich anmutendes Juwel ist das Fischauer Thermalbad – mittlerweile natürlich ausgestattet mit modernem Wellness-Bereich.