wellenklaenge Lunz am See

zum Reiseplaner hinzufügen

Das idyllische Lunz im alpinen Mostviertel beherbergt ein Festival mit einer wirklich beeindruckenden Kulisse – und einem erlesenen Programm!

Von 12. bis 27. Juli 2019 ist die preisgekrönte Seebühne von Hans Kupelwieser wieder Hauptschauplatz für Musik aus aller Welt: Kammermusik, Jazz, Volksmusik oder Indie werden weit über den Lunzersee klingen. Das Musikerpaar Julia Lacherstorfer und Simon Zöchbauer – beide sind dem Festival schon seit Jahren verbunden – sind heuer im zweiten Jahr ihrer Intendanz und stellen das Festival unter das Motto „Holzhören & Herzstimmen“.

Holzhören & Herzstimmen

Dem Klang der Natur lauschen und aus ihr lernen: am Lunzer See, in unmittelbarer Nähe des UNESCO Weltnaturerbe Wildnisgebiet Dürrenstein, fällt es einem leicht. Viel Natur und viel Kultur ergeben ein spannendes Kraftfeld, in dem sich die Künstler aus aller Welt sowie heimische Musiker bewegen. Und machen einem gleichzeitig bewußt, wie fragil unser Naturerbe ist und wie wichtig das gemeinsame Musizieren, das Zuhören, das sich Inspirieren lassen und das Kultivieren der Beziehung zwischen Mensch und Natur ist. Die wellenklænge 2019 tragen sicher ihres dazu bei und zeigen Kunst an ganz besondern Orten der Region wie der Seebühne, dem Rothschildschen Glassalon, der Kirche in Lunz oder dem Amonhaus.

Lunz und der See als Kulisse

Den „Zeitgenössischen Klang des Irans“ bringen Golnar & Mahan auf die Seebühne Lunz. Das iranische Jazz-Fusion-Trio aus Wien verbindet klassische Folk-Elemente, ungerade Polyrhythmen und afro-kubanische Musik. Sicher sehr hörenswert: Golnar Shahyar kombiniert tribalistischen Sprechchorgesang und Scat-Singing mit Tahrir, einer speziellen Art des vorderasiatischen Jodelns! Der aus den Niederlanden stammende Ernst Reijseger und das Ensemble Cuncordu e Tenore de Orosei aus Italien treten im Sacred Room, der Kirche in Lunz am See auf: alte sardische Kirchengesänge treffen dabei auf klassische zeitgenössische Musik. Zur Märchenwanderung „Der Baum, der Himmel und Erde verbindet“ lädt Märchenerzähler Helmut Wittman: fast vergessene heimische Zaubermärchen aus dem alpinen Raum und ihre Symbolsprache erweckt er wieder zum Leben. Hotel Palindrone und das Schallwellen-Orchester spielen wiederum am Hausball, und zwar zum Tanz auf, der Tanzboden im Rothschildschen Glassalon wird bereits gebohnert!

wellenklaenge