wellenklaenge Lunz am See

Lunz im Mostviertel beherbergt das Festival mit der beeindruckenden Kulisse des Lunzer Sees.

Von 13. bis 28. Juli 2018 ist die preisgekrönte Seebühne von Hans Kupelwieser wieder Hauptschauplatz für KünstlerInnen aus aller Welt: Kammermusik, Jazz, Volksmusik oder Indie werden weit über den Lunzersee klingen. Suzie Heger hat heuer das Zepter an das Musikerpaar Julia Lacherstorfer und Simon Zöchbauer übergeben, die beiden sind schon über Jahre eng mit dem Festival verbunden und hatten in der Vergangenheit selbst viele Auftritte auf der Seebühne.

Nordwind & Alpenglühen

Als Motto haben Lacherstorfer und Zöchbauer „Nordwind & Alpenglühen“ gewählt: die melancholische nordische Klangwelt und die kraftvolle alpine Musik der Alpen bilden das spannende Kraftfeld, in dem sich die Bands aus aller Welt und aus der Heimat bewegen. Erstmalig werden Workshops angeboten, sowohl für fortgeschrittene als auch für professionelle Musiker und Künstler, um internationale und österreichische Musiktraditionen besser kennen zu lernen, gemeinsam im Ensemble zu arbeiten, neue Stücke zu kreieren und das Erprobte dann auch – im Rahmen von Konzerten – dem Publikum darzubieten. Die wellenklænge 2018 zeigen 7 Abendkonzerte auf der Seebühne, als auch einen Hausball im Rothschildschen Glassalon, ein Sacred Room Konzert in der Kirche, eine Matinée im Lunzer Amonhaus, eine Märchenwanderung und ein Seebadfest.

Lunz und der See als Kulisse

Die skandinavischen Dreamers´ Circus begeistern in den letzten Jahren mit ihren Folk-Nummern vor allem das junge Publikum, der Jazztrompeter Arve Henriksen, das ebenfalls aus Norwegen stammende Trio Mediæval und Rolf Lislevand treten im Sacred Room, der Kirche in Lunz am See auf: mittelalterliche Balladen und Lieder aus Europa treffen auf zeitgenössische Werke. „Zur goldenen Stunde“ lädt Märchenerzähler Helmut Wittman: fast vergessene heimische Zaubermärchen aus dem alpinen Raum und ihre Symbolsprache erweckt er wieder zum Leben. Die „Tanzhausgeiger“ Hermann Härtel jun., Johanna Kugler, Daniel Moser, Erni Ströbitzer, Simon Ackermann und das Schallwellen-Orchester spielen wiederum am Hausball – wir hören Landler, Walzer, Polka aus dem Alpenraum und der Tanzboden im Rothschildschen Glassalon wird bereits gebohnert! Für Kinder: Die Villa Wunder erschließt sich dem jungen Publikum durch Quietschenten, Türklinken oder Löffel; die Komponistin Manuela Kerer, Musikvermittlerin Veronika Grossberger, Tänzer Marek Zink, Cellistin Sophie Abraham und Zitherspieler Martin Mallaun nehmen Kinder spielerisch mit auf eine musikalische Reise!

wellenklaenge 2018