(15) Ab in die Waldviertler Abenteuerwälder.

zum Reiseplaner hinzufügen

Im nördlichen Waldviertel erlebt man Familienurlaube, wie sie sein sollen. Da warten spannende Ausflüge und kindgerechte Wanderungen, die alle in ihren Bann ziehen. Wo genau? Hier entlang!

Unweit von Wien wartet ein Dickicht aus Abenteuern und Wanderwegen, die für die ganze Familie gemacht sind. Da erschnuppert man die Natur, erkundet die Region mit flauschigen Gefährten und übt sich im Glasblasen. Hier finden sich unvergessliche Tage für Entdecker, Naturliebhaber und Wasserratten, die alle zur Ruhe kommen lassen. Versprochen.

Reise-Hinweise
  • Empfohlener Reisezeitraum: Juli–Oktober
  • Besonders geeigent für: Familien mit Kindern, Naturverbundene
  • Öffentliche Anreise möglich: ja
    Mit dem Zug nach Gmünd; von dort ausgehend Weiterfahrt mit dem Regionalbus nach Weitra. Zwischen Gmünd und Groß Gerungs verkehrt auch die Waldviertelbahn mit Stop in Weitra.

Erleuchtung im Waldviertel finden.

Das grüne Herz des Waldviertels schlägt im Norden besonders hoch. Dichte Wälder, weite Felder und jede Menge Abenteuer, die sich zwischen Seen und Naturparks tummeln. Dazwischen ragt das romanisch-gotische Stift Zwettl heraus. Nach einer Kinderführung, die spielerisch Einblicke in das Leben als Mönch gibt, wartet im bunten Klostergarten der riesige Spielplatz. Mama und Papa? Die sitzen derweil im Schatten und schauen dem wilden Treiben zu und planen den nächsten Ausflug. Zum Beispiel nach Sprögnitz zum SONNENTOR Erlebnis. Denn da schnuppert sich die ganze Familie durch Kräuter und Gewürze, kostet sich durch den Bio-Bengelchen Naschgarten und tobt sich am Wasserspielplatz aus. Ein Abstecher zum Duftklavier und der Sandbaustelle muss auch noch drin sein. Ein weiterer super Spielplatz-Tipp ist der sensationelle Energie-Erlebnisspielplatz mit Wasserspielen, Steinlabyrinth und Baumhaus bei der SONNENWELT in Großschönau. Die multimediale Indoor-Erlebnisausstellung zu den Themen Klimaschutz und Ressourcenschonung mit vielen interaktiven Mitmachstationen ist aber auch nicht schlecht! Wer sparen will, besorgt sich eine Niederösterreich-CARD. Mit der sind alle Eintritte gratis.

Erfrischende Bahnfahrten und faszinierendes Handwerk.

Das Auto stehen lassen und trotzdem feinstes Ausflugs-Hopping hinlegen? Geht ganz einfach mit der nostalgischen Waldviertelbahn. Gemütlich tuckert man bei herrlicher Aussicht Richtung Groß Gerungs. In Abschlag ist diesmal Endstation, denn es geht auf den SONNSEIT’N Alpakahof, um – ja genau! – mit einem ungewöhnlich flauschigen Begleiter die umliegende Natur zu erkunden. Eisenbahn-Fans können noch eine Extrarunde einlegen und mit der Waldviertelbahn nach Litschau weiterfahren und den bezaubernden Herrensee genießen. Wer kürzere Strecken bevorzugt, kann sich auch im Freizeitzentrum Hausschachen bei Weitra oder im idyllischen Gabrielental abkühlen. Die Fahrt mit der Waldviertelbahn ist übrigens ebenfalls mit der Niederösterreich-CARD gratis. Das berühmte Waldviertler Handwerk erlebt man zum Beispiel beim Besuch des Glaskunstbetriebes von Erwin Weber, dem KRISTALLIUM glas.erleben. Ganz schön imposant, wie kreative Glaskunstwerke, Schalen oder Vasen entstehen. Selbst Hand anlegen kann man zum Beispiel auch beim Bogenschießen in Harmanschlag, wo der Familienschütze gekürt wird.

Wandern, genießen, erleben.

Zum Beispiel mit fantastischer Aussicht bei einer Wanderung auf den Mandelstein oder am 11 Kilometer langen Nebelstein Erlebnis-Wanderweg. Die Strecke ist für die ganze Familie geeignet und lädt mit sechs interaktiven Spiel- und Lernstationen zum Mitmachen ein. Höhepunkt der Wanderung ist der fantastische Blick vom Gipfel, den man besonders gut bei einer zünftigen Jause auf der Terrasse der beliebten Nebelsteinhütte genießen kann. Erst die Wanderung, anschließend der Genuss? Dann ab in den Nordwaldhof in Bad Großpertholz oder ins Gasthaus & Ponyhof Holzmühle in Lauterbach, wo feinste Waldviertler Küche wartet. Tipp: Wer nicht die gesamte Strecke gehen möchte oder kann, fährt einfach mit dem Auto hoch. Vom Parkplatz am Nebelstein erreicht man den Gipfel sowie die Nebelsteinhütte bequem in nur 15 Gehminuten. Wenn die Energiereserven noch reichen, sollte man sich die Märchenausstellung der Waldpension Nebelstein nicht entgehen lassen. Die Waldviertler Küche wird auch besonders imposant im Gasthaus „Zur Goldenen Rose“ oder im Wirtshaus im Demutsgraben in Zwettl inszeniert. Unser Tipp: Auf keinen Fall auslassen!

Kühle Waldviertler Nächte.

Wer viel erlebt, braucht eine gemütliche Basisstation. In Weitra checkt man zum Beispiel im Hotel Hausschachen, im Brauhotel Weitra oder in den Privatzimmer-Apartments Familie Graf ein. Unser Tipp: Die Nachtwächterführung durch die Stadt besuchen! Unweit von Moorbad Harbach wohnt man in der Ferienwohnung „Urlaubsnest“. Direkt am Naturbadeteich schläft es sich am Campingplatz St. Martin. Mindestens genauso gemütlich im Auszeit-Haus Irmi oder am Biohof Höbarth. In Bad Großpertholz träumt man in der Naturpension Artner, bevor man sich im Pertholzer Hofladen mit Köstlichkeiten für Zuhause eindeckt.

Empfehlungen und Tipps