Wandertouren

Von Prein nach Payerbach am Wiener Alpenbogen

Vollbild

Höhenprofil

29,91 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: schwierig
  • Strecke: 29,91 km
  • Aufstieg: 1.542 Hm
  • Abstieg: 1.687 Hm
  • Dauer: 10:45 h
  • Niedrigster Punkt: 472 m
  • Höchster Punkt: 1.894 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • Geheimtipp
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit

Details für: Von Prein nach Payerbach am Wiener Alpenbogen

Kurzbeschreibung

Zweitägige Bergtour von Prein über die Rax nach Payerbach entlang des Weges am Wiener Alpenbogen.

Beschreibung

Von ihrer besten Seite zeigt sich die Rax im Zuge dieser zweitägigen Wandertour entlang des Weges am Wiener Alpenbogen. Ausgehend vom zertifizierten Wanderhotel Raxalpenhof führt der erste Tag über das Waxriegelhaus und den Schlangenweg zum Karl-Ludwig-Haus. Vom als Biobetrieb ausgezeichneten Berghaus ist der höchste Punkt der Rax, die Heukuppe mit 2007 Metern, fast zum Greifen nah. Die Nacht wird im Habsburghaus verbracht. Der zweite Tag führt über die Neue Seehütte und am aussichtsreichen Kammweg entlang zum Otto-Schutzhaus. Hier heißt es sich wieder von der Rax zu verabschieden und den Weg nach Payerbach fortzusetzen.

Startpunkt der Tour

Prein an der Rax

Zielpunkt der Tour

Payerbach

Wegbeschreibung

Diese zweitägige Rax-Tour am Wiener Alpenbogen startet im Ortszentrum von Prein an der Rax am Wanderhotel Raxalpenhof. Für etwa 20 Minuten spazieren wir die Haupstraße bergauf neben dem Preinerbach. Kurz nach dem Doderer-Denkmal biegen wir rechts auf die schmale Asphaltstraße ab und gehen bergauf zum Parkplatz am Griesleitenhof. Wir wandern die Forststraße weiter bergwärts, Haidsteig und Preinerwandsteig zweigen nach wenigen Minuten rechts ab. Nach 20 Minuten auf der Forststraße sind wir im Oberen Griesleitengraben angekommen und folgen ab hier dem steilen Waldweg bergauf zum Waxriegelhaus (kein Ruhetag). Von hier blicken wir schon auf den Siebenbrunnenkessel und den sich nach oben hin schlängelnden Schlangenweg. Kurz steigen wir vom Waxriegelhaus bergab über eine Weide und dann bergauf über den Schlangenweg in langgestreckten Serpentinen auf die Rax. Kurz vor dem Karl-Ludwig-Haus haben wir zwei unterschiedliche Wegvarianten zur Verfügung: Direkt rauf führt ein kürzerer, aber steilerer Steig mit Stahlseilen gesichert oder rechts über das Törl auf einem leichteren, aber längeren Weg. Am Karl-Ludwig-Haus lassen wir uns kulinarisch verwöhnen, bevor wir den Weg zum Habsburghaus einschlagen.

Der Weiterweg führt vom Karl-Ludwig-Haus ein paar Minuten bergab zum Törl und ab hier weiter in Richtung Habsburghaus am Westhang des Predigtstuhls. Wir wandern leicht bergab in einen Graben durch Latschen, ehe es auf der anderen Grabenseite wieder steil bergauf geht und wir danach gemächlich zum Habsburghaus weiterwanden. Bei klarer Sicht genießen wir den Sonnenuntergang über der Schneealpe. Sollte das Wetter nicht hold sein, zeigen sich vielleicht einige Alpensalamander.

 

Den nächsten Wandertag starten wir am Weg Nummer 44 in Richtung Neue Seehütte und Rax-Seilbahn. Wir gehen am Jahnkreuz vorbei und spazieren durch Latschenwege zum Trinksteinsattel nahe der Bergrettungshütte. Im Notfall findet man in der Hütte Unterschlupf. Wir steigen 200 Höhenmeter zur Neuen Seehütte und zum Blickplatz bergab. Wieder bergauf steigen wir bei prächtigem Ausblick zum Kammweg und zum Preinerwandkreuz. Der blau markierte Kammweg zum Otto-Schutzhaus ist aussichtsreicher, aber teils etwas schmäler, jedoch nicht ausgesetzt. Alternativ bietet sich der Übergang zum Ottohaus über den rot markierten Seeweg an. Wir überqueren die Terrasse am Ottohaus und gehen in einem langen Rechtsbogen zum sichtbaren Törl und beginnen hier mit dem Abstieg am Törlweg. Der aussichtsreiche, aber nicht ausgesetzte Törlweg führt uns einige Serpentinen bergab. Wir folgen schon etwas weiter unten den Wegweisern nach Hirschwang und Edlach und gehen am Lammelbründl vorbei. Wir steigen hinab zum Knappenhof und gehen links davon auf einem Wiesenweg weiter bergab. Nach wenigen Minuten stoßen wir auf eine Wegkreuzung, an welcher wir links Richtung Hirschwang abbiegen und nach wenigen Metern aber rechts auf den rot markierten Wanderweg Richtung Hirschwang-Erlangerkreuz wechseln.

Der Waldweg mündet in eine Asphaltstraße, welche uns zu Wohnhäusern führt. Wir biegen rechts in die Trautenbergstraße ein und biegen an der Bundesstraße rechts Richtung Reichenau ab. Nach einer halben Stunde quer durch Reichenau gehend biegen wir kurz nach dem Kurtheater Reichenau rechts auf einen Parkplatz ab. Wir queren den Parkplatz und biegen links auf den Promenadenweg neben der Schwarza ab. Beim Viadukt stoßen wir wieder auf eine Straße und gehen diese weiter in Richtung Zentrum. Vorbei am Freibad und Pavillon biegen wir kurz danach links über die Schwarza-Brücke ab und queren die Bundesstraße. Die letzten Metern wandern wir den Bahnhofweg bergauf zum Bahnhof Payerbach-Reichenau.

Anfahrt

Von Wien auf der A2 kommend auf die S6 Richtung Semmering/Bruck a.d. Mur/Neunkirchen West fahren, bei der Ausfahrt Gloggnitz die Autobahn verlassen. Weiter auf der B27 fahren und der Beschilderung nach Reichenau an der Rax und dann nach Prein folgen.

Von Graz auf der S6 kommend die Autobahn bei Mürzzuschlag West verlassen, auf die B23 Richtung Neuberg/Mürz fahren, bei Kapellen rechts abbiegen und der Beschilderung aufs Preiner Gscheid und nach Prein folgen.

Parken

Beim Raxalpenhof in Prein sind Parkmöglichkeiten vorhanden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Bahnhof Payerbach/ Reichenau fährt der Regionalbus 1748 nach Prein an der Rax.

Nähere Infos auf: www.vor.at

Weitere Infos / Links

Wiener Alpen in Niederösterreich, www.wieneralpen.at, +43 / 2622 / 78960
Tourismusbüro Reichenau an der Rax, www.reichenau.at, +43 / 2666 / 52206 25

www.wieneralpen.at/wanderweg

 

Ausrüstung

Berggerechte Ausrüstung unbedingt erforderlich!

Bitte beachten Sie, dass diese Tour in hochalpines Gelände führt. Nehmen Sie immer geeignete Landkarten mit. Ziehen Sie der Tour angepasste, feste Schuhe an, nehmen Sie Sonnen- und Regenschutz mit sowie Wasser und eine Kleinigkeit zu essen. Nehmen Sie Ihr Mobiltelefon mit und speichern Sie die Notfallnummer der Bergrettung ein: 140

Sicherheitshinweise

Sicher am Berg unterwegs

Ihre Wanderungen in den Wiener Alpen sollen ein rundum schönes und sicheres Erlebnis werden. Bitte beachten Sie daher Folgendes:

Vorbereitung

Vergewissern Sie sich bei der Wahl der Route, ob sie Ihrer Bergerfahrung und Ihrer Kondition entspricht. Informieren Sie sich vorab über den Wetterbericht. Das Wetter kann im Gebirge überraschend rasch umschlagen. Gehen Sie daher immer dementsprechend ausgerüstet los (z. B. Regenschutz).

Prüfen Sie, ob die Hütten und Jausenstationen, die Sie unterwegs besuchen wollen, geöffnet haben. Informieren Sie jemanden über die Wahl der Route und Ihre geplante Rückkunft, bevor Sie losgehen.

Karte

Freytag & Berndt WK 022

Tipp des Autors

Entweder frühe Anreise mit der Busanbindung vom Bahnhof Payerbach-Reichenau oder gemütliche Anreise am Tag davor und Nächtigung in Prein an der Rax. Vom Karl-Ludwig-Haus ist die Heukuppe nach einem halbstündigen Aufstieg erreicht. Der Sonnenuntergang an dem nach Westen ausgerichteten Habsburghaus in völliger Stille ist das I-Tüpfelchen dieser Tour. Alternativ kommt der Abstieg über die Raxseilbahn als knieschonende Variante nach Hirschwang/Rax in Frage.