Urlaub hinter Klostermauern

zum Reiseplaner hinzufügen

Fernab von Stress, Trubel und Hektik kann man sich in Niederösterreichs Klöstern ganz und gar auf das Wichtigste konzentrieren: Sich selbst.

Unsere Work-Life Balance kommt immer stärker ins Schwanken. Kein Wunder, dass wir uns nach Ruhe sehnen. Urlaub ganz ohne Verpflichtungen oder Sightseeing-Programm, dafür aber mit einem ganz besonderem Ziel: Sich selbst finden im Kloster.

Stille, Spiritualität und neue Impulse
„Alle Fremden, die kommen, sollen aufgenommen werden wie Christus“, sagte bereits der Hl. Benedikt. Und noch heute findet man wahre Gastfreundschaft in Niederösterreichs Klöstern, um sich eine Auszeit vom Alltag zu gönnen während man das innere „Ich“ besser kennenlernt. Eine spannende Selbstfindung, die oft im stillen Glück endet.

Kloster auf Zeit
Niederösterreichs Klöster laden zum Mitleben, Erholen und Aufladen ein. Wer sich auf eine Reise zum „Ich“ begeben und „einfach nur da sein“ möchte, ist hier genau richtig. Ganz gleich ob einsam oder in der Gruppe, verbunden mit Fasten oder Yoga-Kursen: Die lange gesuchte Balance kommt hier ganz von allein.

Spirituelle Destinationen
Die imposanten Klöster des Stift Heiligenkreuz, Stift Zwettl, Stift Seitenstetten, Stift Altenburg, Stift Geras und Stift Lilienfeld öffnen Übernachtungsgästen gerne ihre Tore. Genauso wie das Stift Göttweig, wo sogar ein Genießerzimmer eingerichtet wurde. Begleitet von meditativen Chorgebeten und Einzelexerzitien erwartet Besucher eine innere Pilgerreise, die ganz neue Perspektiven aufwirft.

 

Was Sie noch interessieren könnte...