(Ver)Kostbarer Mai

zum Reiseplaner hinzufügen

Junge Weine zum frischen Spargel, blühende Narzissen bei den ersten Bergwanderungen: Wo es im Frühling am MAIsten zu erleben gibt.

Alles neu macht der Mai, sagt das Volkslied – ein Motto, dem in Niederösterreich allerorts entsprochen wird. Berge, Weine, Gärten, Kultur präsentieren sich im frühlingsfrischen Gewand und locken zu Ausflügen aufs Land.

Während im Tiefland des Marchfelds der Spargel munter wächst und in der Niederösterreichischen Wirtshauskultur die Spargelwochen gefeiert werden, gilt im alpinen Ybbstal die Aufmerksamkeit der Narzissenblüte. Die fangen Mitte Mai zu blühen an und laden zu Spaziergängen, Sonderzügen des Ötscherland-Express und kleinen Festen ein. Wer noch weiter hinauf will, der sei einige Wochen später in den Mostviertler Alpen zu den gipfelklaengen eingeladen – die musikalisch begleiteten Wanderungen bilden den Auftakt des niederösterreichischen Bergsommers.

Die Garten- und die Weinkultur
Zwischen Spargel und Narzissen fangen auch Niederösterreichs Gärten zu blühen an: besonders bunt in den barocken Gartenterrassen auf Schloss Hof, besonders duftend während des Bio-Bengelchen Frühlingsfest beim Kräuterspezialisten Sonnentor, besonders vielfältig beim Muttertagsfest auf der Garten Tulln. Zur Blüte gelangt im Mai auch die Weinkultur. Noch immer lässt sich bei den großen Verkostungen der einzelnen Weinregionen wie den Großheurigen der Thermenregion der frische Jahrgang verkosten. Und die ersten Kellergassenfeste werden auch schon im Mai gefeiert.

Alte und junge Kunst
Zu Ehren kommt natürlich auch die Kultur, auf ganz unterschiedliche Weise: Bei den Internationalen Barocktagen dient Stift Melk als prachtvolle Kulisse für ein hochkarätig besetztes  Festival der Alten Musik. Das ebenfalls im Mai startende Viertelfestival hingegen ist der größte Spielplatz der jungen, regionalen Kunstszene Niederösterreichs.  

Best of Mai

Was Sie noch interessieren könnte...