Details für: VIA.VINUM. - Rundweg Höflein

Kurzbeschreibung

TOP-Wanderweg: Weinwandern in drei Etappen - Rundweg Höflein - VIA.VINUM.
Ganz nach dem Motto "Weinwandern" fehlt es der leichten Rundwanderung nicht an ausgedehnten Streifzügen durch die Weingärten des Römerlandes, einer romantischen Kellergasse mit Ausblick und dem Besuch des Weinbauortes Höflein mit seinen zahlreichen Winzern. Zusätzlich machen eine römische Ausgrabung und Lehrpfade die Wanderung zu einem vielseitigen Erlebnis.

Startpunkt der Tour

Höflein "Am Limes"

Wegbeschreibung

Am Limes - Kellergasse

Die kleine abgelegene Weinortschaft Höflein erreicht man am besten mit dem Bus.

Von der Haltestelle an der Volksschule führt ein kurzer Anstieg auf den kleinen Kirchberg der Pfarrkirche St. Ulrich, von wo aus man bereits einen weitläufigen Überblick über das Weinbaugebiet im Herzen von Carnuntum bekommt.

Bei einem Blick nach Süd-Westen sieht man an der gegenüberliegenden Weinriede die aufgereihten Häuschen der Kellergasse, für welche Höflein bekannt ist. Über eine kleine Zufahrtsstraße durch die Weingärten gelangt man zu den Kellereingängen, die sich einer nach dem anderen, an die Straße drängen. Während hier zur linken Seite der Straße jedes der Häuschen einen eigenen Blickfang bietet, öffnet sich gegenüber der Blick über die Weingärten auf den Ort Höflein und die weiten Felder des Carnuntums- auf jeden Fall ein Platz an dem man es sich auf einem der Bankerln oder dem Rastplatz gemütlich machen sollte.

 

Kellergasse – Kreuzung Schüttenberg Plateau

Am nördlichen Ende der Kellergasse zweigt man nach rechts hinunter ab und durchquert, auf der gut asphaltierten Zufahrtsstraße, die schmalen Weinfelder. Nach einem kurzen Stück durch eine Wohnsiedlung verläuft die Straße durch einen sanften Graben gemächlich bergauf und wird zur linken und zur rechten Seite von üppigen Weingärten gesäumt. Nach etwa 30 Minuten gemütlichem Aufstieges kommt man an einer Kreuzung mit Rastplatz vorbei. Bald darauf endet die asphaltierte Straße an einem Waldrand, von wo aus man einen ersten Blick auf den nächsten Weinort, nämlich Göttlesbrunn, bekommt.

Kreuzung Schüttenberg Plateau – Höflein Blick

Nach der Durchquerung des schattigen Waldes stößt man an einer Gabelung auf die Wanderrunde Göttlesbrunn-Arbesthal. Dieser kann man für einen Abstecher, zum 10 Minuten entfernten Aussichtspunkt des Schüttenberges, folgen, um die Wanderung fortzusetzen geht es rechts, durch den Wald, zum Höflein-Blick weiter. Entlang eines Wildzaunes geht es schnurgerade durch den Wald, bis man wieder auf eine Forststraße stößt. Sie führt einen vorbei am Naturdenkmal Trockenrasen Rotenbergen sowie der Abzweigung zur nahegelegenen Waldkapelle bis zum Aussichtsrastplatz. Der Haltepunkt mit Panoramablick auf die hügelige Weinbaulandschaft in dessen Mitte die Ortschaft Höflein eingebettet liegt, sollte auf keinen Fall ausgelassen werden.

Höflein Blick - Höflein

Von nun an geht es den sonnigen Weinberg hinunter Richtung Höflein zurück. Kurz vor Beginn der Ortschaft erinnert die archäologische Ausgrabung einer Römervilla an die lange Tradition der Siedlung und des Weinbaus im Carnuntum.

Ein Lehrpfad über Bienen klärt über die wichtige Rolle dieser Insekten im Weinbau auf.

Wieder in Höflein angekommen, bietet das Freibad am Beginn des Ortes, eine willkommene Abkühlung in den heißen Sommermonaten. Entlang der Dorfstraße, zurück zum Startpunkt der Wanderung, warten zahlreiche Winzer und Gasthäuser mit wohlverdienten Erfrischungen und Jausen auf die gern gesehenen Wanderer.

Anfahrt

A4 Ostautobahn, Ausfahrt Bruck/Leitha West, nach Göttlesbrunn-Arbesthal, Höflein oder Stixneusiedl

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB bis Bruck/Leitha, dann Postbus bis Göttlesbrunn-Arbesthal oder Höflein; ÖBB bis Sarasdorf.