Wandertouren

VIA.VINUM. - Rundweg Göttlesbrunn-Arbesthal

Vollbild

Höhenprofil

12,67 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 12,67 km
  • Aufstieg: 119 Hm
  • Abstieg: 119 Hm
  • Dauer: 3:15 h
  • Niedrigster Punkt: 163 m
  • Höchster Punkt: 282 m

Eigenschaften

  • barrierefrei
  • Rundtour

Details für: VIA.VINUM. - Rundweg Göttlesbrunn-Arbesthal

Kurzbeschreibung

TOP-Wanderweg: Weinwandern in drei Etappen - Rundweg Göttlesbrunn-Arbesthal - VIA.VINUM.
Die Rundwanderung verbindet nicht nur Wandererlebnis mit Weingenuss, sondern auch zwei der bedeutendsten Weinbauorte im Herzen der Region. An mehreren Stationen erfährt man spielerisch, was den besonderen Wein des Römerland Carnuntums auszeichnet und bekommt bei fabelhafter Aussicht einen Überblick über die weite Weinlandschaft.

Startpunkt der Tour

Gemeindeamt Göttlesbrunn oder Parkplatz Kellergasse Arbesthal

Wegbeschreibung

Göttlesbrunn – Schüttenberg

Die Rundwanderung beginnt, passend zum Thema Wein, im Zentrum der Ortschaft Göttlesbrunn, eine der Weinbauhochburgen im Römerland Carnuntum. Am Hauptplatz der Gemeinde gestartet, spaziert man durch die ruhigen Gassen der Ortschaft nach Norden. An der ersten größeren Kreuzung gibt es die Möglichkeit die Rundwanderung durch die Göttlesbrunner Kellergasse und über die drei Rieden nach Arbesthal abzukürzen. Der Hauptweg, über den Schüttenberg, zweigt hier nach rechts über eine Brücke ab und führt weiter bis an den Rand der Ortschaft, von wo weg er wiederum von der Hauptstraße nach links abzweigt. Die Häuser hinter sich lassend, findet man sich zwischen den Feldern und Weingärten wieder, welche sich an der Rückseite der Höfe über die Hangrücken erstrecken. Auf dem asphaltiertem Güterweg geht es in gemächlicher Steigung dem Schüttenberg entgegen und es öffnet sich nach kurzer Zeit der Rundblick über die ausgedehnte Weinbauregion um Göttlesbrunn und Arbesthal. Dem sonnigen Hangrücken folgen schattige Waldstreifen, welche die Weingärten voneinander trennen. Zwischen uralten Obstbäumen nimmt die Steigung für ein kurzes Stück etwas zu, bevor der Güterweg in einen verwinkelten Waldweg wechselt. Vorbei an Weingärten mit alten Weinbauhäuschen stößt der Weg, auf einer Lichtung am höchsten Punkt des Bergrückens, auf eine Gabelung zur Wanderrunde aus der Ortschaft Höflein. Dem Wiesenverlauf entlang und durch ein kurzes Waldstück bergab erreicht man die Abzweigung zum Rastplatz und Weininfopoint Schüttenberg.

Schüttenberg

Der Aufstieg wird hier mit einem schattigen Rastplatz inmitten der Weingärten belohnt. Von einem kleinen Aussichtsplateau bietet sich ein einzigartiger Rundblick auf die gesamte Weinbaugemeinde. Göttlesbrunn und das nächste Ziel der Wanderung – Arbesthal – können mit einem Blick durch zwei angebrachte Weinflaschen genau bestimmt werden.

Mit dem Spiel Flaschendrehen lernt man interaktiv alles über den Anbau und die Weinsorten der Region.

Schüttenberg – Kellergasse Arbesthal

Den Stichweg des Rastplatzes entlang zurück, setzt man die Wanderung fort. Wieder auf asphaltiertem Güterweg geht es zunächst flott den Berghang hinab, ohne dabei den Rundblick über die weite Weinlandschaft aus den Augen zu verlieren. Die spannende Abwechslung von Weinterrassen bietet dabei zahlreiche Fotomotive.

Nach etwa 30 Minuten Gehzeit erreicht man eine Kreuzung, an welcher die Abkürzung über die Kellergasse Göttlesbrunn hinzustößt und ein Stichweg zur Hirmeierkapelle abzweigt. Einige Meter danach trifft man auf den Rastplatz der drei Rieden – eine wunderbare Gelegenheit für eine weiteren Halt. Hier erfährt  man einiges über den Weinbau der Region und kann einen weiteren Rundblick über die Region hinaus genießen.

Nach Arbesthal geht es dann einer Forststraße, am Rande des Waldes, den Äckern entlang, an deren Fuß die Ortschaft liegt. Bald zweigt links ein asphaltierter Güterweg ab, der direkt in der Kellergasse an der Hauptstraße mündet.

Kellergasse Arbesthal - Göttlesbrunn

Der Weinlehrpfad in der Kellergasse zeigt spielerisch welchen Weg der Wein vom Anbau bis zum Weinkeller durchläuft, wobei garantiert auch Weinkenner neue Aspekte kennenlernen.

Am Weg durch Arbesthal bieten Winzer und Gasthöfe eine ideale Gelegenheit für eine ausgedehnte Pause, mit dem Genuss von hauseigenen Weinen und regionaler Kulinarik.

Im Herzen der Ortschaft, an der Kreuzung nahe der Pfarrkirche, setzt man den Spaziergang, gemeinsam mit der Wanderrunde aus Stixneusiedl, in Richtung Göttlesbrunn fort. Das Göttlesbrunnerbachl begleitet den asphaltierten Weg durch die sonnigen Felder zwischen den Dörfern bis zum Winzerglobe. Das imposante Kunstwerk symbolisiert die Weinbaugemeinde, welche mit ihrem hochqualitativen Wein von zahlreichen Winzern ebenso eine kleine Welt für sich darstellt.

Das letzte Stück der Wanderung führt wieder in die Ortsmitte von Göttlesbrunn. Ein eigenes Info- und Leitsystem zeigt dem Besucher die Winzer und Gasthöfe des Ortes, bei denen man, ganz nach dem Motto "Weinwandern", unbedingt den Tag ausklingen lassen sollte.

Anfahrt

A4 Ostautobahn, Ausfahrt Bruck/Leitha West, nach Göttlesbrunn-Arbesthal, Höflein oder Stixneusiedl

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB bis Bruck/Leitha, dann Postbus bis Göttlesbrunn-Arbesthal oder Höflein; ÖBB bis Sarasdorf.