The next generation

Thomas Dorfer, der Chefkoch des Landhaus Bacher, ist längst aus dem Schatten der berühmten Schwiegermama Lisl Wagner-Bacher getreten.

Gelungener Generationenwechsel im besten Restaurant Niederösterreichs: Thomas Dorfer hat Kochlöffel und Zepter von Schwiegermutter Lisl Wagner-Bacher übernommen.

Das Landhaus Bacher in Mautern gilt seit vielen Jahren als gastronomischer Leitbetrieb der Wachau, wenn nicht sogar Österreichs – Auszeichnungen wie 2 Sterne Michelin, 5 Sterne/99 Punkte A la Carte oder 3 Hauben/18 Punkte Gault Millau sprechen da eine deutliche Sprache. Zu solchen kulinarischen Höhen geführt wurde das Landhaus von Lisl Wagner-Bacher,  der Grande Dame der österreichischen Küche, die den Betrieb 1979 von ihren Eltern übernommen hat. Den Gipfel zu halten, eine fast schwierigere Aufgabe, als ihn zu erreichen, ist nun seit einigen Jahren Aufgabe ihres Schwiegersohns Thomas Dorfer.

Koch des Jahres 
Nach der Kochlehre sammelte der gebürtige Kärntner Meriten bei Kochmeisterschaften und perfektionierte seine Kochkunst bei Aufenthalten in den renommiertesten Häusern der Welt von Australien bis St. Moritz. Seit 2002 steht er an der Seite von Lisl Wagner-Bacher in der Küche, 2005 sorge er beim „Bocuse d’Or“ als hervorragender Sechster international für Aufsehen und vier Jahre später wurde er von Gault Millau zum Koch des Jahres gekürt (eine Auszeichnung, die die Schwiegermama 1983 auch erhielt).

Eigener Weg mit altem Erfoglsrezept
Ob international, mediterran oder regional wachauerisch: Stets wurden und werden im Landhaus Bacher hochwertige Grundprodukte aufwändig, fantasievoll, höchst kreativ und bestmöglich zubereitet. Kulinarisch will sich der neue Küchenchef von der alten Küchenchefin nicht distanzieren, auch wenn er mit vielen Gerichten längst seinen eigenen Weg eingeschlagen hat. „Eine zeitgemäße, kreative Küche, mit besten Produkten perfekt zubereitet, ist modern genug“, lautet sein Credo.

Was Sie noch interessieren könnte...