Tag des Denkmals

zum Reiseplaner hinzufügen

30 denkmalgeschützte Veranstaltungsorte öffnen am 29. September 2019 bei freiem Eintritt ihre Tore.

Der Tag des Denkmals 2019 steht unter dem Motto „Kaiser, Könige und Philosophen“: 30 Mal öffnen sich in Niederösterreich wieder Schlösser, Burgen, Kirchen und so manches private Wohnhaus die Pforten für interessierte Besucher.

Kaiser, Könige und Philosophen

Der Todestag Maximilian I. jährt sich heuer zum 500. Mal, der des englischen Königs Richard Löwenherz zum 820. Mal und der Philosoph Ludwig Wittgenstein würde heuer seinen 130 Geburtstag feiern. Diese Jubiläen zum Thema haben das Stift Klosterneuburg, wo die überlebensgroße Sandsteinstatue des berühmten Habsburgers zu sehen ist. Die Geburtsstadt Maximilians, Wiener Neustadt, wurde vom Lösegeld für König Richard Löwenherz, der während der Kreuzzüge mehrere Monate in Dürnstein gefangen war, erbaut. Im Augustiner Chorherrenstift Dürnstein, das 2018/2019 umfangreich umgebaut und restauriert wurde, sind erstmals Räumlichkeiten des Stiftes zu besichtigen, die bis dahin für die Öffentlichkeit nicht zugänglich waren.
Der Philosoph Ludwig Wittgenstein war in den frühen 20-er Jahren Volksschullehrer in Trattenbach. Das Museum in seinem ehemaligen Wohnhaus, dem „Schachnerstüberl“ zeigt die Ausstellung „Ludwig Wittgenstein und Trattenbach“, zu sehen sind unter anderem persönliche Erinnerungsstücke, etwa das von Wittgenstein selbst entworfene Bett aus seiner Zeit in Cambridge. 

Denkmalschutz und Denkmalpflege 

Ein spezielles Programm in der Kartause Mauerbach gibt Einblicke in das vielfältige Aufgabenfeld der Baudenkmalpflege: Am 28. und 29. September kann man im Kreuzgarten des Klosters den Fachleuten beim Kalkbrennen, Ziegelschlagen, Pigmentherstellen, beim Schmieden und Ziselieren zusehen. Bei Schaurestaurierungen erläutern die Handwerker ihre Techniken und geben ihr Wissen an die Zuseher weiter.
Die Schallaburg ist mit ihrem mit über 1.600 Terrakotten geschmückten Innenhof sicher eines der schönsten Renaissanceschlösser nördlich der Alpen: Restaurator Josef Uiberlacher zeigt, wie in einem Forschungsprojekt Terrakotten nach historischem Vorbild geschaffen werden und Historiker Johannes Kritzl gibt den Gästen spannende Einblicke in die Baugeschichte und die Restaurierungen, die gerade in der Schallaburg gemacht werden. 

Alle Infos zum Tag des Denkmals und dem Fotowettbewerb WIKI LOVES MONUMENTS!