Mostviertler See(le)nlandschaft

Wenn man seine müden Füße im kristallklaren Wasser des Lunzer Sees baumeln lässt, wünscht man sich, dass der Bergsommer in Niederösterreich nie zu Ende geht.

In Lunz, mitten im Mostviertel, verschmelzen der smaragdgrüne See und die sagenhaften Gipfel zu einer wunderschönen Pool-Landschaft. Kein Wunder also, dass das idyllische Bergsteigerdorf ein beliebtes Wander- und Freizeitziel für Panoramagenießer ist.

Lunz am See, den Bergen und der Bühne

Im Herzen des Mostviertels liegt das idyllische Lunz am kristallklaren See. Das malerische Bergsteigerdorf inmitten imposanter Berge, lädt mit seinen zahlreichen Wanderrouten zum Entdecken und Erkunden ein. Besonders beliebt ist das alljährliche wellenklaenge Festival, das zeitgenössischer Kunst eine einzigartige Seebühne bietet.

Atemberaubende Pool-Landschaft: See trifft Berge

Egal ob zu Fuß, im Wasser oder auf dem Boot: Der smaragdgrüne Lunzer See zwischen den prächtigen Bergen ist eine Umrundung wert. Unser Tipp: Eine 3-Seen-Tour, denn der Mittersee mit seinem wunderschönen Wasserfall und der Obersee auf 1.113 m Seehöhe, aus dessen Mitte eine kleine Insel ragt, sind mindestens genauso sehenswert.

Über- und Unterwasser-Wanderungen

Als Startpunkt für eine Wandertour auf den Dürrenstein und zur Ybbstalerhütte eignet sich die Töpperbrücke. Vorbei am „Brüllenden Stier“, einem fantastischen unterirdischen Wasserfall, gelangt man zu der Doline Grünloch, mit gemessenen minus 52,6 Grad der Kältepol Mitteleuropas. Nach dem Aufstieg wird man mit einem herrlichen Ausblick über die Gipfel belohnt.

Was Sie noch interessieren könnte...