Gaumenhetz in Retz

Der Retzbacherhof ist nicht nur der eines der besten Lokale des Landes sondern auch ein Glücksfall von einem Wirtshaus: Für die Wirte, für die Gäste und für Unterretzbach.

Harald Pollak kennt sich aus in Unterretzbach. Weil er aus Unterretzbach stammt. Und im Gastronomiegewerbe, weil er unter anderem als Restaurantleiter des „Vestibül“ im Wiener Burgtheater gewirkt hat. Als sich vor gut neun Jahren die Chance ergab, in Unterretzbach einem seit sieben Jahren leer stehenden Wirtshaus wieder Leben einzuhauchen, griff Pollak gemeinsam mit Gattin Sonja zu.

Mit Unterstützung der Gemeinde richteten die beiden das gut 120 Jahre alte Gasthaus wieder her. „Wir machten es“, erzählt Harald Pollak, „weil wir es so machen konnten, wie wir uns ein Wirtshaus vorstellen.“ Die beiden führen den Retzbacherhof, wie ein Dorfwirtshaus geführt werden muss: Authentisch, frisch, freundlich und immer noch mit spürbarem Enthusiasmus. Dazu gesellen sich eine kleine, häufig wechselnde Karte mit frischen Produkten aus der unmittelbaren Umgebung, angemessenen Portionen und ein taktvolles Preisgefüge. Mit dem Umzug nach Unterretzbach wechselte Harald Pollak auch in anderer Hinsicht den Arbeitsplatz – vom Service in die Küche. Kulinarisch bewegt sich der Retzbacherhof geschmeidig zwischen dem Weinviertel und der internationalen Küche.

Was Sie noch interessieren könnte...