Radeln zwischen Fluss und Genuss in Niederösterreich

31.03.2017: Zahlreiche Projekte sorgen für neuen Schwung im Radtourismus

Neue Routen, neue Angebote, neue Zielgruppen: In Niederösterreich sorgen zahlreiche umgesetzte Projekte für neuen Schwung im Radtourismus. Einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten gibt die neue Radübersichtskarte, die beim Argus Bike Festival in Wien präsentiert wird.

St. Pölten, 31. März 2017. Ein Radwegenetz mit 4.200 Kilometern Länge, acht Top-Radrouten mit einer vorbildlichen Infrastruktur, Radregionen mit dem Schwerpunkt´Sternfahrten, neu errichtete Bike-Parks und -Trails sowie speziell für Kinder konzipierte Routen: Kein anderes Land in Mitteleuropa bietet RadfahrerInnen ein so vielfältiges Angebot wie Niederösterreich. Geplant wurde die Vielfalt von langer Hand, wie Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav betont: „In Niederösterreich wurde schon früh die Bedeutung des Radtourismus erkannt und dessen Entwicklung vorangetrieben – damit gehört das Radangebot heute zu den wichtigsten Säulen im Urlaubs- und Ausflugstourismus. Neue Routen, die fortlaufende Optimierung am schon bestehenden Wegenetz sowie das Erschließen neuer Zielgruppen – Stichworte neue E-Bike-Regionen oder ‚Radeln für Kids‘-Strecken – sorgen auch in den nächsten Jahren dafür, dass Niederösterreich ein Paradies für RadfahrerInnen bleibt!“

Neue Routen zum Genießen

„Vor allem GenussradlerInnen haben es in Niederösterreich gut“, meint Prof. Christoph Madl, MAS, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung. „Viele der Radrouten folgen dem Lauf von Flüssen oder ehemaligen Bahnlinien und garantieren dadurch einen Streckenverlauf ohne nennenswerte Steigungen. Mit der Wienerwald-Radrunde, dem Ybbstalradweg und der Thayarunde stehen RadurlauberInnen nun drei neue attraktive Routen zur Verfügung!“

Lesen Sie weiter im Pressetext anbei.

Start in die Radsaison