Episode 9: Wie der Peter den Donauradweg in der Wachau gewonnen hat.

zum Reiseplaner hinzufügen

Der Peter ist bereit großes zu er-fahren. Wie damals bei der Tour de France. Nur mit dem Unterschied, dass er diesmal mehr Zeit zum Durchatmen hat.

Wo das Radeln zur genussvollsten Nebensache wird und auch für den Peter die Zeit plötzlich still steht: Am Donauradweg gibt es auf 260 Kilometern mindestens 260 gute Gründe für einen Zwischenstopp.

Nach der Tour de France ist vor dem Donauradweg. Auf seiner Tagesetappe durch die Wachau flitzt der Peter vorbei an kunterbunten Ausflugszielen, steilen Steinterrassen, geschichtsträchtigen Bauwerken und romantischen Naturschauplätzen die allesamt mit Logenplätzen zum Anhalten verführen. Da hat auch der Peter fast eine Vollbremsung hingelegt. Und ganz ehrlich: Wer so eine Landschaft als Belohnung bekommt, der braucht auch bestimmt keinen Preis!

Peter's Tipp: Schiffahrt auf der Donau

Der Donauradweg vereint das Beste aus zwei Welten: Zu Land und zu Wasser.  Legen Sie doch einen Teil der Etappen mit dem Schiff zurück und lernen Sie die Region vom Wasser aus kennen.

Ein Fluss an unvergesslichen Erlebnissen: Der Donauradweg Tagestouren am Donauradweg