Sommerlicher Klangbogen

Musik vor herrlichen Kulissen, dargeboten von virtuosen Solisten und erstklassigen Ensembles: all das bietet der Musiksommer Niederösterreich.

Musik als unumstrittene Herrscherin inmitten überwältigender Natur, in den Parks und Räumen zauberhafter Schlösser und ehrwürdiger Stifte, und das in der schönsten Jahreszeit: Wer könnte, wer wollte dem Musiksommer Niederösterreich widerstehen?

Wie immer gilt: Aus den vielfältigen Angeboten des Musiksommers Niederösterreich seien pars pro toto heuer jene empfohlen, die jedes für sich die erstaunliche Bandbreite dieses außergewöhnlichen Klangbogens repräsentieren. Den ganzen Sommer über versammeln sich großartige Kulturschaffende beim Kultursommer Semmering, um zu konzertieren, zu lesen, zu jazzen. Ende Juli wird Schloss Walpersdorf mit seinen herrlichen Gärten zum Zentrum des Kulturfests Traisental, wo u. a. Bo Skovhus Schubert singen und Peter Turrini die Texte Heimito von Doderers mit Musik aus dem späten 19. Jahrhundert verweben wird.

Mitte August lockt die Kartause Gaming mit dem mittlerweile XXXIII. Chopin-Festival, bei dem heuer schlesische Künstler einen ganz speziellen Klangbogen weben. Zu guter Letzt ein Zeitsprung zurück in den Mai, wenn auf Burg Heidenreichstein das 3. Pfinxt’n Festival stattfindet, wo ernsthaft musiziert wird, man die Genregrenzen aber nicht ganz so ernst nimmt.