(14) Auf Kultur-Safari im Stadtdschungel.

zum Reiseplaner hinzufügen

Im Zentrum Niederösterreichs gelegen, schlägt das Herz St. Pöltens für Kultur, Gelassenheit und guten Geschmack. Zeit, durch die Altstadt zu schlendern und die Seen zu erkunden.

Niederösterreichs Landeshauptstadt St. Pölten ist ein bunter Mix aus Barock, Jugendstil und Moderne. Sie ist das Zuhause von Kunst und Kultur, lässigen Lokalen und gemütlichen Gastgärten. Wem es zu heiß wird, der springt in einen der vielen Seen, wem kalt ist, der beißt einfach in eine Chili des schärfsten Ausflugsziels Österreichs. Na, auf den Geschmack gekommen? Dann wartet hier der perfekte Städtetrip… Landflair inklusive.

Reise-Hinweise
  • Empfohlener Reisezeitraum: Mai–Dezember
  • Besonders geeignet für: Paare, Städtereisen
  • Öffentliche Anreise möglich: ja
    via ÖBB oder Westbahn direkt nach St. Pölten, Weiterfahrt z.B. Mariazellerbahn

Kunst und Kultur im Herzen der Altstadt.

Wer durch die Innenstadt Richtung Regierungsviertel spaziert, kommt nicht nur bei kleinen und großen Geschäften, zahlreichen Kaffeehäusern (unbedingt auf eine Prandtauertorte in die Café-Konditorei Pusch schauen) und kleinen Bars vorbei. Unterwegs passiert man den 6.600 m2 großen, historischen Rathausplatz, eine wunderbare Kulisse zum Ausrasten. Etwas später trifft man auf eines der St. Pöltner Wahrzeichen, den Klangturm mit seiner wunderbaren Aussichtsterrasse. Unter der Woche sollte man einen Abstecher zum Domplatz einplanen und sich dort durch den beliebtesten Wochenmarkt (Fallstaff-Wertung 2019) kosten. Oder doch lieber auf ein Seiterl in die Brauerei Hopfenspinnerei? Ziel des Spaziergangs ist das Museum Niederösterreich mit dem Haus für Natur und Haus der Geschichte. 40 lebende Tierarten wohnen hier. Und die spannenden Themenausstellungen mit ihren überdimensionalen Installationen begeistern. Gleich ums Eck sollte man dem Festspielhaus St. Pölten einen Besuch abstatten. Es beeindruckt schon von außen, der Dialog aus Tanz und Musik, Tradition und Moderne verzaubert. Und ein Konzert des Tonkünstler-Orchesters ist ein Muss.

Sportlich St. Pölten und Umgebung erkunden.

St. Pölten aus der Vogelperspektive? Wunderschön! Also ab auf den Panoramaweg Kremser Berg, durch die Kellergasse wandern und mit etwas Glück sogar einen Turmfalken erspähen. Wer lieber in die Pedale tritt, kann am 111 Kilometer langen Traisental-Radweg oder dem 57 Kilometer langen Pielachtalradweg die Umgebung erkunden. Die 16 Kilometer lange Familienstrecke St. Pölten ist perfekt für Stadtentdecker. Start- und Endpunkt sind die Viehofner Seen (unbedingt in der Seedose einkehren!) und der Ratzersdorfer Badesee, wo das Rad gegen ein Tretboot getauscht werden kann. Wenn es doch mal regnet, dann ab in die Aquacity oder ins Citysplash, gratis mit der Niederösterreich-CARD.

Essen und Schlafen in der Kulturstadt.

Etwas außerhalb der Stadt lädt das Hotel-Restaurant Böck „Roter Hahn” auf zeitlose Klassiker und moderne Interpretationen ein – unbedingt auch den Gastgarten genießen. Ebenfalls am Stadtrand liegt der „Top-Wirt 2018“, die Gaststätte Figl. Der Treffpunkt für anspruchsvolle Genießer begeistert mit regional-saisonaler Küche. Designte Träume warten dann im Das Alfred, wirklich zentral schläft man im Cityhotel D&C. Selbstversorger werden die Pension-Appartement Elisabeth und das Ferien-Apartment Flieger lieben. Wer direkt am Wasser übernachten möchte, schlägt seine Zelte einfach beim Camping am See auf.

Empfehlungen und Tipps