(4) Wenn aus Kindern Abenteurer und aus Eltern Urlauber werden.

zum Reiseplaner hinzufügen

Für den Naturpark Ötscher-Tormäuer reicht ein Urlaub fast nicht aus. So viele Wanderungen, unvergessliche Eindrücke und wunderschöne Flecken gibt es hier.

Der Ötscher ist nicht nur sagenumwoben, sondern auch sagenhaft. Laden doch tiefe Schluchten, tosende Wasserfälle und fantastische Tropfsteinhöhlen zum Staunen ein. Dass es in einer der schönsten und spektakulärsten Alpinlandschaften Österreichs an jeder Ecke etwas zu entdecken gibt, ist eigentlich klar…

Reise-Hinweise

  • Empfohlener Reisezeitraum: Mai–Oktober
  • Besonders geeignet für: Familien mit Kindern, Wanderfreunde
  • Öffentliche Anreise möglich: ja
    Mit der Mariazellerbahn von St. Pölten bis Puchenstuben / Gösing / Annaberg-Reith / Wienerbruck-Josefsberg oder Mitterbach am Erlaufsee. Zum Bahnhof gibt es zusätzlich Wanderbus und Wandertaxi. 

Ein Berg voll Abenteuer in Wienerbruck

Im Naturparkzentrum Ötscher-Basis in Wienerbruck beginnen spannende, romantische und verspielte Wanderungen durch die einzigartige Landschaft des Vaterbergs. Ein echtes Highlight sind die geführten Wanderungen, zum Beispiel jene auf den Kaiserthron, die mit der Wilde Wunder Card sogar gratis ist. Wer lieber auf eigene Faust losgeht, sollte sich die etwa 8 Kilometer lange Tour Wienerbruck – Alpenhotel Gösing – Hintere Tormäuer – Lassingfall – Wienerbruck nicht entgehen lassen. Verwunschene Wälder, atemberaubende Schluchten und die türkise Erlauf… der An- und Ausblick ist mächtig! Auf ein bisschen Abkühlung unter der Erde lädt die Ötscher-Tropfsteinhöhle ein. Man erreicht sie während einer familienfreundlichen Wanderung vom Parkplatz Schindlhütte aus oder ab Lackenhof, wo man auch bequem mit dem Doppelsessellift den Ötscher erklimmen kann.

Mitterbach und Annaberg, die idealen Basisstationen

Nicht weit vom Naturparkzentrum entfernt liegt das malerische Mitterbach am Erlaufsee. Von hier wandert es sich nicht nur hervorragend nach Wienerbruck, das solarbeheizte Alpenbad Mitterbach und der türkisgrüne Erlaufsee sind die ideale Belohnung für müde Beine. Wenige Kilometer entfernt wartet übrigens ein wahres Idyll: der Erlaufstausee. Hoch hinaus geht’s mit dem Sessellift auf die Gemeindealpe, wo beim Terzerhaus ein Abenteuerspielplatz wartet. Während sich die Kleinen austoben, liegt den Großen die Welt zu Füßen. Ehrlich, das muss man gesehen haben! Mit der Wilde Wunder Card ist die einmalige Auffahrt und mit der Niederösterreich-CARD sogar Berg- und Talfahrt einmal gratis. Wer’s schneller mag, rast mit den Mountaincarts bergab. In Annaberg geht’s bei perfekter Aussicht mit dem Vierersessellift auf das Hennesteck, wo die Anna-Alm das Mostviertel auf die Teller zaubert. Die 400 Höhenmeter zurück ins Tal können hier in nur 90 Sekunden zurückgelegt werden: Mit der Zipline geht’s mit 100 km/h ganz James Bond like den Berg hinab. Das perfekte Platzerl zum Durchatmen nach der steilen Fahrt? Die lauschige Liegewiese im Freibad Reith.

Wer fleißig wandert muss auch ruhen. Und genießen.

Mitten im Naturpark Ötscher-Tormäuer zum Beispiel im Seegasthaus Ötscher-Basis am idyllischen Stausee mit Mostviertler Köstlichkeiten. Auf der Suche nach etwas Außergewöhnlichem? Dann ab nach Wienerbruck zum Urlaub am Bahnhof oder ins Ferienhaus am See. In Mitterbach lädt das R&R Residenzen Aparthotel ins Private Spa ein. Wer ab Annaberg startet, übernachtet am besten beim Tourenprofi Richard Meyer im Appartementhaus Meyer und holt sich bei der Gelegenheit gleich ein paar Tipps. Einen Besuch im Gasthaus Trefflingtalerhaus in Puchenstuben oder im Gasthof Restaurant Kalteis in Kirchberg an der Pielach sollte man auch einplanen. Schließlich gehören sie zu den besten der Region.

Jetzt Wanderpodcast hören!

Empfehlungen und Tipps