Mehr Wein geht fast nicht: Weinstraße Traisental-Donau

zum Reiseplaner hinzufügen

Das abwechslungsreiche Traisental beheimatet zahlreiche Heurige, die nicht nur Köstlichkeiten auf die Teller, sondern auch Herausragendes in die Gläser zaubern.

Faszinierende Rad- und zahlreiche Wanderwege haben sich im Traisental dem Wein verschrieben. Wer mehr über die köstlichen Trauben und ihre Geschichte erfahren möchte, ist in der spannenden Weinregion genau richtig.

Der älteste Jüngling Österreichs.

Bereits in der Bronzezeit war die Weintraube im Traisental beheimatet – das bestätigen archäologische Funde, die im Urzeitmuseum Nußdorf dokumentiert sind. Offizielles Weinbaugebiet ist das Traisental allerdings erst seit 1995. Und mit knapp 815 ha ist es auch das kleinste Niederösterreichs. Im Traisental lässt es sich aber nicht nur vorzüglich den Wein, die Landschaft und das Leben genießen, sondern auch beschauliche Weinorte wie Traismauer, Inzersdorf oder Nußdorf erwandern oder große Kulturdenkmäler wie das Stift Herzogenburg erkunden. Besonders gut lässt es sich hier duftig-vielschichtige Weine mit feingliedriger Struktur trinken. Grüner Veltliner und Riesling sind die Traisental DAC-Rebsorten, neben ihnen gedeihen aber auch Weißburgunder, Sauvignon Blanc und Muskateller sowie rote Rebsorten wie Zweigelt und Pinot Noir vorzüglich in den hiesigen Terrassenweingärten.

Wein erfahren. Und erwandern: Unsere Ausflugs-Tipps.

Der Weinberg-Radweg ist nicht nur bei vielen Touristen, sondern auch bei uns sehr beliebt. Die 33 km lange Rundtour führt über Nußdorf nach Inzersdorf- Getzersdorf, Herzogenburg und schließlich über den Traisental- und Donauradweg wieder zurück. Auf dem Weg haben wir uns bei den vielen Wirtshäusern und Heurigen gestärkt, bei den Weingütern Ab-Hof-Weine geshoppt sowie dem Nußdorfer Urzeitmuseum einen Besuch abgestattet. Wir empfehlen auch unbedingt einen Stopp beim Renaissanceschloss Walpersdorf und dem Niederösterreichischen Bildstockweg. Zwei Aussichtpunkte passiert man auch: das Wetterkreuz bei Wagram und den 330 m hohen Aussichtspunkt am Parapluiberg in Nußdorf. Die Weinberge und Heurigenorte lassen sich aber auch vorzüglich erwandern. Zum Beispiel mit einem Traisentaler Weinbegleiter. Wer auf eigene Faust mehr über Wein erfahren möchte, dem empfehlen wir den Weinlehrpfad, wer lieber ausgedehnte Routen begeht, der ist am Weinriedenweg richtig!

Himmelsgenuss: Unser Wander-Geheimtipp.

Unsere absolut liebste Tour ist familienfreundlich, aussichtsreich und spannend: Der Korkenzieherweg führt zu einem 15 m hohen Aussichtsturm, der sich wie ein Korkenzieher in den Himmel dreht. Ein weiteres Highlight ist auch der Start- und Endpunkt, denn in der Eichberger und Ahrenberger Kellergasse hat immer ein Heuriger geöffnet.

Mehr zum Weinbaugebiet Traisental

Was Sie noch interessieren könnte...