Pyramiden im MAMUZ Mistelbach

zum Reiseplaner hinzufügen

Mit einer neuen Ausstellung erlaubt das Mamuz in Mistelbach von 3. März bis 25. November 2018 tiefe Einblicke in die Kultur des alten Ägypten.

Die Faszination, die die Hochkultur vom Nil nach dem Ägyptenfeldzug Napoleons auch in Mitteleuropa auf die Menschen ausübte und in Folge auch auf Handwerk, Mode oder Musik Einfluss nahm, ist bis heute ungebrochen.

Ausflug ins Alte Ägypten

Die Pyramiden von Gizeh zählten schon bei den Alten Griechen zu den sieben Weltwundern. Ein Wunder auch, dass ein Großteil davon nach über 4600 Jahren heute noch erhalten ist. Wer nicht nach Ägypten fliegen will, sollte unbedingt einen Ausflug ins MAMUZ Mistelbach in Erwägung ziehen: Die Ausstellung „Faszination Pyramiden“ zeigt die Welt der Alten Ägypter von 3. März bis 25. November 2018 hautnah. Die Rekonstruktion der Grabkammer des Sennedjem und zahlreiche Originalfunde aus den Grabstätten der ägyptischen Herrscher zählen zu den Highlights der Ausstellung, die sich außerdem eingehend mit der Bauweise und Architektur der ägyptischen Pyramiden beschäftigten. 

Ägyptomanie in Europa

Wie sehr die Hochkultur am Nil das napoleonische Europa geprägt hat, sieht man heute noch am Beispiel von Handwerk, der Mode, Gartenarchitektur oder Musik aus der Zeit des Napoleonfeldzugs. Ägyptische Themen, Pyramiden und Obelisken wurden in der damaligen Zeit bevorzugt für Bühnenbilder verwendet, die bekanntesten Beispiele sind wohl „Aida“ oder die „Zauberflöte“. Die Motive von Pyramiden und Obelisken finden sich auch heute noch in vielen alten Stadtteilen bzw. historischen Stätten wie etwa Schloss Schönbrunn oder dem Heldenberg. Zahlreiche Workshops für Kinder wie „Schreiben im alten Ägypten“ oder „Besuch bei den Göttern“ sowie wissenschaftliche Vorträge z.B. zum Jenseitsglauben vertiefen die Inhalte der Ausstellung.

.